Deutscher Journalisten-verbandGewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Service-Bereich

Beratungsförderung der Bundesregierung

Das Beratungsprogramm „Förderung unternehmerischen Know-hows“ ist bei der Bundesanstalt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) angesiedelt.

Nach dem Programm können Selbständige, darunter auch freie Journalisten, je nach wirtschaftlicher Kraft der jeweiligen Gebiete in Deutschland zwischen 50 – 80 Prozent der Kosten einer Unternehmensberatung erhalten. Befinden sich die Selbständigen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten, können es sogar 90 Prozent sein. Details zur Anspruchsberechtigung und zum Förderungsvolumen finden sich auf der Internetseite der BAFA.

Aus Sicht des DJV ist es entscheidend, dass die Berater in der Beratungsförderung den Medienbereich aus eigener Erfahrung kennen. Daher kommt es darauf an, dass sich Berater mit Medienerfahrung einerseits in der BAFA-Datenbank registrieren, sich aber auch andererseits beim DJV melden, damit dieser Mitglieder und sonstige freie Journalisten auf dieses spezielle Beratungsangebot aufmerksam machen kann.

Nachstehend sind Berater mit Erfahrung im Medienbereich aufgeführt, die dem DJV ihre BAFA-Zulassung mitgeteilt haben. Wie zu sehen ist, fällt die Liste derzeit noch sehr kurz aus, wir gehen aber davon aus, dass sie  in nächster Zeit deutlich länger wird. Im Übrigen gilt: "In der Kürze liegt die Würze"!

Berater/innen aus dem Medienbereich mit BAFA-Zulassung

Wilhem Gerbert

Ausführlich zu Wilhelm Gerbert - siehe Internetseiten www.wilhelm-gerbert.de sowie www.akademie-fuer-manager.de

Christine Kammerer

Ausführlich zu Christine Kammerer - siehe Eintrag in der DJV-Datenbank Freie Journalisten sowie auf ihrer Website