Deutscher Journalisten-verbandGewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Service-Bereich

Volontariat

Foto: mauritius images, Janus
Drei junge Menschen diskutieren vor einem Laptop

Etwa 3.000 Volontärsplätze

Gut 80 Prozent aller journalistischen Berufsanfänger absolvieren ein Volontariat bei Presse, Rundfunk oder Agenturen. Die Tageszeitungen spielen dabei mit knapp 1.200 Volontärsplätzen die wichtigste Rolle, gefolgt von den Zeitschriften (ca. 800), den regionalen und lokalen privaten Hörfunkstationen (mehr als 500), den großen Rundfunkanstalten (knapp 300) und den Anzeigenblättern (mindestens 150); die Volontariate an Nachrichtenagenturen bleiben im zweistelligen Bereich, und über die Volontariate in Onlinemedien gibt es nicht einmal Schätzzahlen. Quer durch alle Medien ist eine Tendenz unverkennbar: Frauen bilden inzwischen die Mehrheit im Volontariat; rund 57 Prozent des journalistischen Nachwuchses ist weiblich.

Das Volontariat endet nicht automatisch mit einer Festanstellung. Vielmehr stehen häufiger Zeit- oder Pauschalverträge am Ende der Ausbildung. Einer jüngeren Untersuchung zufolge wird höchstens ein Drittel der Volontärinnen und Volontäre übernommen. Die große Mehrzahl der Absolventen muss sich also anderweitig bewerben oder aber einer freien journalistischen Tätigkeit zuwenden.

Da das Volontariat an Tageszeitungen den Hauptzugangsweg zum Journalismus bildet, wird es im Folgenden näher beschrieben. An Zeitschriften ist die Situation für Volontäre denen an Tageszeitungen vergleichbar: ein wenig ungünstiger, da schlechter bezahlt und mit weniger präzisen Vorgaben, dafür gilt der Ausbildungstarifvertrag aber für alle Zeitschriftenverlage („Allgemeinverbindlichkeit“) und nicht nur – wie bei den Tageszeitungen – für die tarifgebundenen. Im privaten Hörfunk sind die Volontariate durchweg wesentlich unstrukturierter als in der Presse und auch schlechter bezahlt. Volontäre an öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten können in der Regel eine gute Ausbildung erwarten, denn ARD und ZDF investieren schon seit langem in ein qualitativ hochwertiges Volontariat. Das ist allerdings auch sehr begehrt, wie sich an vierstelligen Bewerberzahlen auf die wenigen Plätze ablesen lässt. Die Sender verschicken auf Anfrage Merkblätter zu Volontariaten und Hospitanzen.

Formal hoher Bildungsstand

Volontäre und Volontärinnen in Deutschland haben formal einen durchweg hohen Bildungsstand. Abitur gilt als Mindestvoraussetzung. Wer nicht über die Hochschulreife verfügt, muss zumindest Berufspraxis in einem erlernten Beruf nachweisen. Diese sogenannten „Seiteneinsteiger“ ohne Abi bilden aber inzwischen die höchst seltene Ausnahme. Die meisten Berufsanfänger kommen durch freie Mitarbeit und/oder Studium ins Volontariat. An die 90 Prozent der Volontärinnen und Volontäre haben studiert, mehr als 70 Prozent können einen akademischen Abschluss vorweisen. Dabei ist das Studienfach anscheinend weniger entscheidend und sollte nach eigenen Neigungen gewählt werden. Die Fächerkombinationen sind bunt gemischt, mit Schwerpunkt allerdings auf den Geistes- und Sozialwissenschaften.

Eigentlich spricht vieles dafür, erst nach dem Volontariat ein Studium aufzunehmen: Die beruflichen Ansprüche sind klarer, und man wird zielgerichteter, möglicherweise motivierter studieren können. Allerdings bietet sich diese Alternative nur noch den wenigen, die direkt nach dem Abitur ein Volontariat bekommen.

Der Arbeitsmarkt macht es möglich: Heute werden von Bewerber/innen um ein Volontariat schon Zwei- und Dreifachqualifikationen verlangt. Was früher direkt auf einen Redakteursplatz geführt hätte, ebnet heute höchstens den Weg ins Volontariat: Die Kombination von Studium, freier Mitarbeit und Abschlusszeugnis einer Journalistenschule ist unter Volontären nicht mehr ungewöhnlich.

Unterschiedliche Auswahlkriterien

Die Verlage können also aus einer Überzahl von Bewerberinnen und Bewerbern jene aussuchen, die ihren Vorstellungen am ehesten entsprechen. Die Auswahlverfahren unterscheiden sich. Größere Verlage haben Testverfahren entwickelt, andere verlassen sich ausschließlich auf Bewerbungsunterlagen und Vorstellungsgespräche. Die meisten aber testen ihren Nachwuchs zunächst in der Praxis – als freie Mitarbeiter/innen.

Da die Einstellungspraxis in den Verlagen sehr unterschiedlich ist, kann nur geraten werden, Bewerbungen breit zu streuen. Wichtig sind Arbeitsproben und Bescheinigungen über Auslandsaufenthalte, Praktika oder über die freie Mitarbeit in einer Redaktion. Aussagen über die journalistische Motivation sollten dabei nicht fehlen, die in der Regel an frühzeitigem Kontakt zur Praxis (z. B. Schüler-/Studentenzeitung, freie Mitarbeit schon während der Schul-/Studienzeit, eigener Weblog) bemessen wird.

Entwicklung des Volontariats

Das Volontariat war über Jahrzehnte völlig ungeregelt. Rechtsverbindliche, zwischen den Tarifparteien abgestimmte Grundlagen für Ziele, Inhalte und Verlauf der zumeist zweijährigen Ausbildung an Tageszeitungen gibt es seit 1990. Zuvor existierten höchstens Absichtserklärungen – wie die 1981 von den Zeitungsverlegern formulierten „Bindenden Grundsätze für ein Redaktionsvolontariat an deutschen Tageszeitungen“, die den rechtlich unverbindlichen, zwischen den Tarifparteien 1969 vereinbarten „Richtlinien-Vertrag“ ablösten. „Bindende Grundsätze“ und „Richtlinien-Vertrag“ hatten entscheidende Schwächen: Sie bestanden vorwiegend aus Soll- und Kann-Bestimmungen und formulierten lediglich minimale Rahmenbedingungen für die Ausbildung. Rechtskraft erhielten die Vereinbarungen überdies nur als ausdrücklicher Bestandteil des Anstellungsvertrages. Ein Volontär musste notfalls individuell klagen, wenn der Verlag die Vereinbarungen nicht einhielt.

Und dass gegen die Grundsätze verstoßen wurde, war Alltag: Interne Schulungen boten die wenigsten Verlage an, und die überbetrieblichen Seminare beschränkten sich auf vier Wochen während der zwei Jahre – falls die Volontäre überhaupt Gelegenheit bekamen, solche Kurse z. B. in Hamburg, Hagen oder München zu besuchen.

Journalisten und Wissenschaftler kritisierten diese ungeregelte Ausbildung, weil sie in der Praxis dazu führte, dass Volontäre als billiger Redakteursersatz arbeiteten: Sie verrichteten vom ersten Tag an normale Redaktionsarbeit, wurden als Urlaubsvertretungen eingesetzt und übernahmen nicht selten sogar die redaktionelle Verantwortung für bestimmte Seiten oder Ausgaben. Es fehlte an theoretischem Gerüst, an Anleitung in der Redaktion, an kritischer Begleitung, an kollegialer Diskussion über Recherche und Produkt.

Überbetrieblichen Ausbildung

Volontärskurse frühzeitig buchen

Die im Ausbildungstarifvertrag festgelegten zwei Phasen überbetrieblicher Bildung sollten frühzeitig bei den entsprechenden Bildungsinstituten gebucht werden. Das gilt vor allem für den vierwöchigen Volontärkursus. Weiterbildungsseminare können nach Neigung und Spezialisierungswünschen der Volontäre gewählt werden. Dazu bieten die einschlägigen Institute eine breite Palette von Themen und Seminarformen. Programme und Anmeldungsbedingungen sind jeweils dort anzufordern bzw. auf den Homepages veröffentlicht. Viele der Institute haben sich zu bestimmten Qualitäts- und Transparenzregeln verpflichtet.

Angebote zur überbetrieblichen Ausbildung

Volontärskurse und weitere Seminare für Volontärinnen und Volontäre bieten unter anderen an:

 

Akademie Berufliche Bildung der
deutschen Zeitungsverlage (ABZV)

Johannes-Albers-Allee 3, 53639 Königswinter
Tel. 02223/9062500, Fax 02223/9062501
infospamfilter@abzvspamfilter.de,
www.abzv.de

  
Akademie der Bayerischen Presse (ABP)
Rosenheimer Straße 145c, 81671 München,
Tel. 089/4999920, Fax 089/49999222,
abpspamfilter@a-b-pspamfilter.de,
www.a-b-p.de

  
Akademie für Journalistenausbildung
Zum Schloss Oberwerries, 59073 Hamm,
Tel. 02388/3000055, Fax 02388/3000067,
infospamfilter@journalistenausbildungspamfilter.com,
www.journalistenausbildung.com

  
Akademie für Publizistik
Warburgstraße 8-10, 20354 Hamburg,
Tel. 040/4147960, Fax 040/41479690,
infospamfilter@akademie-fuer-publizistikspamfilter.de,
www.akademie-fuer-publizistik.de

  
Evangelische Medienakademie
Kaiserswerther Straße 450,  40474 Düsseldorf,
Tel. 0211/43690220, Fax 0211/43690200,
infospamfilter@evangelische-medienakademiespamfilter.de,
www.evangelische-medienakademie.de/

  
Institut für Journalistenausbildung
der Passauer Neue Presse e.V.
Medienstraße 5, 94036 Passau,
Tel. 0851/802269, Fax 0851/802256,
infospamfilter@institut-journalistenspamfilter.de,
www.institut-journalisten.de

  
Institut zur Förderung
publizistischen Nachwuchses (ifp)

Kapuzinerstraße 38, 80469 München,
Tel. 089/5491030,
infospamfilter@ifp-kmaspamfilter.de,
www.ifp-kma.de

  
Journalisten-Schule Ruhr/
Medien Akademie Ruhr gAG

Schederhofstraße 55-57, 45145 Essen,
Tel. 0201/2939340, Fax 0201/29393419,
infospamfilter@journalistenschule-ruhrspamfilter.de,
www.journalistenschule-ruhr.de

  
Journalisten- und Weiterbildungszentrum
Haus Busch, 58099 Hagen,
Tel. 02331/365600, Fax 02331/365699,
infospamfilter@hausbuschspamfilter.de,
www.hausbusch.de

  
Journalistische Berufsbildung
Baden-Württemberg (JBB)

Königstraße 26, 70173 Stuttgart,
Tel. 0711/18567184, Fax 0711/18567304,
vszvspamfilter@vszvspamfilter.de,
www.vszv.de

  
Klara. Akademie für Journalismus und
Öffentlichkeitsarbeit GmbH Berlin

Ritterstraße 3, 10969 Berlin,
Tel. 030/7974270, Fax 030/79742722,
infospamfilter@klaraberlinspamfilter.de,
www.klaraberlin.de


MedienQualifizierung
Akademie für Hörfunk und Medien GmbH

Ehrenstraße 71a, 50672 Köln,
Tel. 0221/29930530, Fax 0221/29930532,
mailspamfilter@medienqualifizierungspamfilter.de,
www.medienqualifizierung.de

Das Volontariat in öffentlich-rechtlichen Sendern

Die folgende Datei enthält eine Übersicht des Fachausschusses Rundfunk zu den Inhalten, Umfängen und der Ausgestaltung der Volontariate in den öffentlich-rechtlichen Rundfunksendern in Deutschland. Die Übersicht erstellte der Fachausschuss 2006 im Rahmen der Kampagne Journalisten 21.

Das Rundfunkvolontariat

Die folgende Tabelle aus dem Jahr 2015 enthält eine Übersicht über die Zahl der Volontariate, die Dauer der Ausbildung und die Ansprechpartner für Volontariate in deutschen Rundfunksendern.

Tabelle Rundfunkvolontariat

Rundfunkanstalt Anzahl der Volontäre und
Dauer des Volontariats
Vergütung Kontakt
       
Bayerischer Rundfunk (BR)
Rundfunkplatz 1
80300 München
Telefon: 0 89/5 90 01 03 00
Ausbildungsredaktion@br.de
www.br.de/extra/karriere/ausbildung-journalistisch-volontariat-hospitanz100.html
12 Plätze, 24 Monate

1. Halbjahr: rund 1.586 €
2. Halbjahr: rund 1.756 €
3. u. 4. Halbjahr: 1.926 €

 

Clemens Finzer
0 89/59 00 - 2 34 94

Hessischer Rundfunk (HR)
Bertramstraße 8
60320 Frankfurt/Main
Telefon: 0 69/15 51
ausbildungspamfilter@hr-onlinespamfilter.de
www.hr-online.de/website/specials/ausbildung/index.jsp?rubrik=68322

8 - 10 Plätze, 24 Monate

1. Halbjahr: 1.561 €
2. Halbjahr: 1.671 €
3. Halbjahr: 1.782 €
4. Halbjahr: 1.892 €

 

Kirsten Berker
0 69/1 55 50 96 oder
Andreas Jung
0 69/1 55 21 57
Mitteldt. Rundfunk (MDR)
BildungsCentrum
Kantstraße 71-73
04275 Leipzig
Telefon: 03 41/3 00 70 11
bildungscentrumspamfilter@mdrspamfilter.de
www.mdr.de/volontariat/verteilseite1696.html
10 Plätze, 24 Monate 1. Halbjahr: 1.541 €
2. Halbjahr: 1.684 €
3. Halbjahr: 1.843 €
4. Halbjahr: 2.016 €
 
03 41/3 00 77 61
Norddeutscher Rundfunk (NDR)
R.-von Bennigsen-Ufer 22
30169 Hannover
Telefon: 05 11/98 80
ndr.volontaersausbildungspamfilter@ndrspamfilter.de
www.ndr.de/der_ndr/karriere/ausbildung/Programm-Volontaerinnen-und-Volontaere,volontariat101.html
18 Plätze, 24 Monate 1. Halbjahr: 1.474,05 €
2. Halbjahr: 1.560,76 €
3. Halbjahr: 1.647,47 €
4. Halbjahr: 1.734,18 €
Diana Dlugosch
05 11/9 88 20 60
Radio Bremen (RB)
Aus- und Fortbildung
28323 Bremen
Telefon: 04 21/24 60
personalspamfilter@radiobremenspamfilter.de
www.radiobremen.de/unternehmen/karriere/ausbildung/volontariat106.html
6 Plätze (alle 2 Jahre),
24 Monate

1. Halbjahr: 1.456,40 €
2. Halbjahr: 1.546,58 €
3. Halbjahr: 1.639,60 €
4. Halbjahr: 1.732,61 €

Christina Reibstein
04 21/2 46 - 4 15 20
Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB)
ems Babelsberg

Marlene-Dietrich-Allee 25
14482 Potsdam
Telefon: 03 31/7 31 32 00
sigrid.reuterspamfilter@ems-babelsbergspamfilter.de
www.rbb-online.de/unternehmen/karriere/ausbildung/volontariat_an_der.html
16 Plätze, 18 Monate 1.000 € brutto

Sigrid Reuter
03 31/7 31 32 00

Saarländischer Rundfunk (SR)
Funkhaus Halberg
66100 Saarbrücken
Telefon: 06 81/60 20
ausbildungspamfilter@sr-onlinespamfilter.de
www.sr-online.de/sronline/extrawebs/voloweb/index.html
ca. 7 Plätze, 18 Monate 1. Halbjahr: 1.377 €
2. Halbjahr: 1.498 €
3. Halbjahr: 1.612 €
Susanne Scherer
06 81/6 02 - 37 17
Südwestrundfunk (SWR)
Neckarstraße 230
70190 Stuttgart
Telefon: 07 11/92 9 - 0
Journalistische.Ausbildungspamfilter@swrspamfilter.de
www.swr.de/unternehmen/karriere/volontariat/volontariat-journalist/-/id=12213646/did=12207472/nid=12213646/3yma4d/index.html
10 (alle 6 Monate), 18 Monate

1. Halbjahr: 1.824 €
2. Halbjahr: 1.926 €
3. Halbjahr: 2.027 €

Christiane Kirsch
christiane.kirschspamfilter@swrspamfilter.de
07 11/9 29-1 41 60

Westdeutscher Rundfunk (WDR)
Appellhofplatz 1
50667 Köln
Telefon: 02 21/22 01
rainer.assionspamfilter@wdrspamfilter.de
www.wdr.de
30 incl. Dortmunder und Leipziger Volontärspraktikanten
(24 M/12 M)
Im 1. Jahr: 1.716 €
Nach dem 1. Jahr: 1.816,20 €
Rainer Assion
02 21/2 20 48 72
ZDF Abt. Aus- und Fortbildung
55100 Mainz
Telefon: 0 61 31/70-1 43 70 -1 43 71
www.zdf.de/redaktionsvolontariat-26117214.html
Unregelmäßig, 18 Monate 1. Halbjahr: 2.017,61 €
2. Halbjahr: 2.205,87 €
3. Halbjahr: 2.300,81 €
Susanne Eberlein
0 61 31/70 - 1 45 38
Deutsche Welle (DW)
Kurt-Schumacher-Straße 3
53113 Bonn
Telefon: 02 28/42 90
jouausbspamfilter@dw-worldspamfilter.de
www.dw-world.de
12 Plätze, 18 Monate und
10 internationale Volontäre

 

1. Halbjahr: 1.590 €
2. Halbjahr: 1.790 €
3. Halbjahr: 1.855 €

Ramón García-Ziemsen
02 28/4 29 - 22 41

Deutschlandradio: Deutschlandradio Kultur Deutschlandfunk DRadio Wissen
Raderberggürtel 40
50968 Köln
Telefon: 02 21/34 50
inge.breuerspamfilter@dradiospamfilter.de
www.dradio.de

4 - 5 Plätze mit verschiedenen Schwerpunkten, 18 Monate Keine Angabe (wird erst im Laufe des Bewerbungsverfahrens bekannt gegeben)
Inge Breuer
02 21/3 45 33 50

RTL Mediengruppe
Picassoplatz 1
50679 Köln
Telefon: 02 21/4 56 - 7 64 00
infospamfilter@rtl-journalistenschulespamfilter.de
www.rtl-journalistenschule.de

20 bei RTL-Regional, Vox, N-TV
(24 Monate)
30 über RTL-Journalistenschule
(24 Monate)
Keine Angabe Leonhard Ottinger
02 21/45 67 64 00

ProSiebenSat.1 Media AG
Medienallee 7
85774 Unterföhring
Telefon: 0 89/95 07 16 26
Careerspamfilter@ProSiebenSat1spamfilter.com
www.fascinating-people.de/absolventen

 

Unregelmäßig, 24 Monate Keine Angabe (wird erst im Laufe des Bewerbungsverfahrens bekannt gegeben) Silvia Pacher-Theinburg
0 89/95 07 16 26

Autorin: Ulrike Kaiser

Mehr Infos rund ums Volontariat

"Ich war Volo und arbeitete vom ersten Tag an wie ein Redakteur": Ausbildung nur an drei Tagen im Jahr? Muss nicht sein.
... mehr

Jung & DJV sein: Was bringt die Mitgliedschaft im DJV jungen Journalisten in Hinsicht auf berufliche Chancen und Netzwerken.
... mehr

Sie nennen sich Journalisten, aber sind doch eigentlich keine. Oder doch? Das DJV-Berufsbild, regelmäßig debattiert und aktualisiert.
... mehr

"Der Redakteur bemühte sich ehrlich, gegenüber dem Chef arbeitsam zu erscheinen." Wie ein Arbeitszeugnis (nicht) formuliert sein sollte.
... mehr