Deutscher Journalisten-verbandGewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Service-Bereich

News zum Thema Medienkritik

09. Januar 2017
Kai Diekmann

Berichten? Na klar!

Sollen Medien über die Ermittlungen gegen Ex-BILD-Chef Kai Diekmann berichten? Ja, sicher, es kommt aber auf das "Wie" an.

Ob die Nachricht, dass der "Spiegel" über Vorwürfe gegen Kai Diekmann wegen sexueller Belästigung einer Springer-Mitarbeiterin berichten würde, am Freitag wirklich eine "TOP-Meldung" war, ist Ansichtssache. Dass das Thema damit gesetzt war, stand indes fest. Es geht nicht um die Frage, ob die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens gegen den früheren BILD-Chefredakteur berichtenswert ist. Daran besteht deshalb kein Zweifel, weil Diekmann als einer der prominentesten Journalisten des Landes zweifelsfrei eine Person der Zeitgeschichte ist. Unabhängig davon, ob man ihm das neidet oder gönnt.

 

Es kommt vielmehr darauf an, wie die Medien darüber berichten. Entscheidend ist, dass nicht mal der Anschein einer Vorverurteilung erweckt wird. Der "Spiegel" hat seinen Bericht streng sachlich gehalten, "Meedia" hat auf die möglichen Untiefen bei dem Thema hingewiesen. Wer dennoch Zweifel hat, was geht und was nicht, sollte einen Blick in den Pressekodex werfen.

 

Ein Kommentar von Hendrik Zörner


DJV-Tweets

Aus- und Weiterbildung: Praktikum? Volontariat? Hochschule? Journalistenschule?
... mehr