Deutscher Journalisten-verbandGewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Service-Bereich

Pressemitteilungen

30. Juli 2014
Journalismus

Unabhängig bleiben

Der Deutsche Journalisten-Verband hat in der aktuellen Auseinandersetzung um die Mitgliedschaft von Journalisten in Lobby-Organisationen die Rolle der Journalistinnen und Journalisten als Beobachter betont.

„Die Unabhängigkeit und die Glaubwürdigkeit des Journalismus gebieten es, dass Journalisten keine aktive Rolle in Organisationen ausüben, über die sie berichten“, sagte DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken. Als Chronisten der Ereignisse müssten sie gut vernetzt sein und zahlreiche Veranstaltungen regelmäßig besuchen, dürften dort aber keine aktive Funktion ausüben. „Ein Journalist im Vorstand einer Lobby-Organisation muss als Berichterstatter Zurückhaltung üben. Alles andere verträgt sich nicht mit der gebotenen Distanz, die von Lesern und Zuschauern zu Recht erwartet wird“, sagte der DJV-Vorsitzende.

Konken wies darauf hin, dass Journalisten als Staatsbürger die gleichen Rechte und Pflichten genießen wie alle anderen Menschen auch. Das schließe auch die Mitgliedschaft in politischen Parteien mit ein. Entscheidend sei aber die Trennung zwischen privatem Engagement und journalistischer Tätigkeit. Das ergebe sich auch aus der Ziffer 6 des Pressekodex.

 

Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Hendrik Zörner

Bei Rückfragen: Tel. 030/72 62 79 20, Fax 030/726 27 92 13


Termine

Di 20/09/16
Journalistenkalender, DJV-Aktiv ... DJV auf photokina
Sa 24/09/16
DJV-Tagung Besser Online 2016
Di 27/09/16
DJV-Seminare, Betriebsräte Betriebe ohne Tarifvertrag - OT-Arbeitgeber
Do 29/09/16
Bleilettern bilden das Wort "News"

Auf unseren News-Seiten erhalten Sie interne, aber auch externe Quellen für Ihre Berufsinformation, Recherchen oder Themen-Idee.
... mehr