Deutscher Journalisten-verbandGewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Service-Bereich

Haftpflichtversicherung für Freie

DJV-Umfrage zeigt: Freie unterschätzen Absicherung dieses Existenz bedrohenden Risikos

Der DJV rät den Freien seit Jahren eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung abzuschließen. Die Absicherung von Haftungsrisiken sollte höchste Priorität eingeräumt werden. Schließlich kann ein Haftpflichtschaden zum finanziellen Ruin führen.

Die Vermögensschadenhaftpflicht deckt das ureigenste journalistische Haftungsrisiko. Wird beispielsweise durch ein Foto oder einen Presseartikel ein Persönlichkeits-, Wettbewerbs- oder gar Urheberrechte verletzt, muss diese Versicherung einspringen. Bereits seit 1994 hält der DJV über die seine Servicetochter V+S einen entsprechenden Rahmenvertrag mit vielen Sonderkonditionen für seine Mitglieder vor.

Neben der Vermögensschadenhaftpflicht sollte auch eine Berufshaftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Personen- und Sachschäden, die bei Ausübung des Berufes angerichtet werden, sind hierüber gedeckt.

Neben dem Vermögensschadenrisiko gilt es auch Personen- und Sachschäden, die berufsbedingt angerichtet werden, abzusichern. Eine Berufshaftpflichtversicherung deckt diese Risiken. Eine Privathaftpflicht, die naturgemäß ebenfalls vorhanden sein sollte und in den Berufshaftpflichtschutz integriert werden kann,  hilft im beruflichen Bereich nicht weiter. Der Name allein sagt schon warum. Es existiert ein günstiger Rahmenvertrag mit vielen Sonderkonditionen und Deckungserweiterungen für DJV-Mitglieder. So besteht beispielsweise Versicherungsschutz für freiberuflich Tätige der Medienbranche.

Mietsachschäden an beweglichen Sachen sind bis zu 50.000 € und das Abhandenkommen von fremden Schüsseln und Codekarten ist bis zu 100.000 € mitversichert.

Bitte lesen Sie zunächst unsere Basisinformation zum Thema durch. Sie werden dort mit den wesentlichen weiteren Fakten zum Thema versorgt.

Tipp: Kennen Sie schon unseren Podcast zum Thema Haftpflicht für Freie? Nein? Dann hören Sie hier...

Bei Neuabschlüssen: Sofern gewünscht senden/faxen Sie uns bitte den jeweiligen Antrag zusammen mit dem Beratungsprotokoll und dem Maklereinzelauftrag ausgefüllt und unterschrieben zurück.