Deutscher Journalisten-verbandGewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Service-Bereich

Datenschutz: Nutzung der Shopseite

Dieser Teil der Datenschutzbestimmungen gilt für den Webshop des Verantwortlichen unter der Adresse www.djv.de. Der Webshop kann genutzt werden, wenn ein Kundenkonto angelegt wird. Ergänzend gelten die Regelungen in Ziff. 3 für die allgemeine Nutzung der Webseite.

a. Arten personenbezogener Daten: Beim Anlegen eines Kundenkontos werden personenbezogene Daten verarbeitet. Bei der Bestellung von Waren werden zwecks Vertragsschluss und –ab­wicklung Name/Vorname, postalische Anschrift (für Rechnung und Warenlieferung), E-Mail-Adresse, […], Bankverbindung oder Kreditkartennummer des Nutzers verarbeitet.

b.  Zwecke der Verarbeitung (Art. 13 Abs. 1 lit. c) DSGVO): Der Zweck der Verarbeitung ist auf die Herbeiführung und Abwicklung des Verkaufs von Waren und die Erbringung von Dienstleistungen gerichtet, einschl. einer Nachsorge nach der Abwicklung des Geschäfts (Beratung, Mangelhaftung usw.).

c.   Rechtsgrundlage für die Verarbeitung (Art. 13 Abs. 1 lit. c) DSGVO): Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO, ein anzubahnendes bzw. bestehendes Vertragsverhältnis.

d.  Empfänger/Dritte/Drittlandübermittlung (Art. 13 Abs. 1 lit. e) und f) DSGVO): Eine Übermittlung der Daten an Dritte (Art. 4 Nr. 10 DSGV) erfolgt nicht, außer der Nutzer willigt ausdrücklich ein. Im Rahmen des Zustandekommens des Kaufvertrages wird die Einwilligung erklärt: Die für die Auslieferung notwendigen Daten werden ggf. an ein einzuschaltendes Transportunternehmen oder an einen sonst für die Zustellung der Ware oder der Dienstleistung not­wendigen Dritten übermittelt (siehe AGB´s). Sämtliche Daten werden auf Rechnern innerhalb der Europäischen Union verarbeitet. Mit dem Hoster des Webshops ist eine Vereinbarung zur Auftragsverarbeitung nach Art. 28 DSGVO vereinbart. Eine Übermittlung in ein Drittland findet nicht statt und ist auch nicht beabsichtigt. Eine Übermittlung von pbD an staatliche Einrichtungen und Behörden erfolgen nur im Rahmen gesetzlicher Vorschriften.

e. Löschfristen (Art. 13 Abs. 2 lit. a) DSGVO): Die Daten werden für die Dauer des Be­stehens der Geschäftsbeziehung verarbeitet, soweit sie hierfür notwendig sind. Anderenfalls werden sie gelöscht. Bei beendeten Geschäftsbeziehungen werden die Daten nach Ablauf von sechs Monaten nach dem Ende der Geschäftsbeziehung gelöscht. Dies gilt nicht, soweit Art. 17 Abs. 3 DSGVO eingreift, insbesondere gesetzliche Aufbewahrungspflichten bestehen (10 Jahre Aufbewahrung für Unterlagen gemäß der Abgabenordnung und sechs Jahre für Geschäftsunterlagen nach dem HGB)   und/o­der die Daten für die Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechts­ansprüchen bzw. gegen Rechtsansprüche (z.B. Mangelhaftungsansprüche oder deren Abwehr) erforderlich sind.