Deutscher Journalisten-verbandGewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Service-Bereich

Lohnt sich meine Lebensversicherung?

Der Sparprozess in einer Lebensversicherung ist für viele immer noch eine Art Black-Box. Man zahlt etwas ein, freut sich auf in Aussicht gestellten Beträge, weiß aber eigentlich nicht so genau, ob der abgeschlossene Vertrag wirklich gut ist. Dann sieht sich auch noch ein neuer Finanzberater die Police an und meint, der Vertrag sei eigentlich schlecht und er hätte da etwas viel Besseres. Auch werben heute immer noch einige Anbieter mit Nettokapitalverzinsungen von über 4%.

Daher stellt sich die Frage, wie man den Sparprozess einer bestehenden Lebensversicherung für die Zukunft besser einschätzen kann. Dabei soll dieses Rechentool behilflich sein. Die Rendite Ihrer bisher gezahlten Beiträge können Sie mit diesem Tool aber nicht ermitteln. Wer einen abgelaufenen, bereits beitragsfreien oder gekündigten Vertrag nachrechnen lassen möchte, für den bietet die Verbraucherzentrale Hamburg einen kostenpflichtigen Service (60 Euro) an.

Kein Mensch kann in die Zukunft blicken und weiß, was am Ende tatsächlich aus seinen Geldanlagen wird. Wir halten nicht wirklich viel von privaten Lebens- und Rentenversicherungen als Instrument für eine private Altersversorgung. Man bindet sich recht starr über eine lange Laufzeit an ein Unternehmen. Außerdem sind die Kosten der Versicherer, insbesondere die Abschlusskosten, meistens sehr hoch. Wird das Geld später gar verrentet, muss man, die garantierten Leistungen der Anbieter unterstellt, oftmals 90 Jahre alt werden, damit sich die Sache lohnt.

Wir haben für Sie ein Berechnungsmodul entwickelt, das Sie darin unterstützt, die Qualität des Sparvorgangs bei Ihrer Lebensversicherung besser einschätzen zu können. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Vertragsoptimierung und unsere generellen Überlegungen zum Sparprozess in einer Lebensversicherung.

Unser Berechnungsmodul funktioniert im Übrigen nicht, wenn Beitragszahlungs- und Versicherungsdauer voneinander abweichen. Beispiel: Die Beiträge sind noch sechs Jahre zu zahlen, die Versicherung läuft aber erst in zehn Jahren ab.

Wichtig: Haben Sie in Ihrem Vertrag auch das Todesfall- und Berufsunfähigkeitsrisiko abgesichert und sind Sie auf den Schutz finanziell angewiesen, sollten Sie auf keinen Fall voreilig kündigen. Erst wenn Ihnen die schriftliche Deckungszusage eines anderen, vermeintlich besseren Anbieters vorliegt, ist der richtige Zeitpunkt für Ihre Kündigung gekommen..

Tipps:
Bevor Sie einen Vertrag wirklich kündigen, sollten Sie prüfen Sie, ob es sich lohnt, den Vertrag zu verkaufen. Als seriöser Ankäufer von Lebensversicherungen gilt die Firma Cash Life. Diese zahlt bis zu 15% mehr als den Rückkaufwert, den Sie von einer Versicherung bei einer Kündigung erhalten. Sofern Sie prüfen möchten, welcher Wert bei einem Verkauf erzielt werden kann, klicken Sie bitte auf den nachfolgenden Button:

Die Firma Cash Life bietet als zusätzlichen Service auch eine kostenpflichtige Bewertung der bestehenden Lebensversicherung an. Sofern Sie Ihre Police zunächst von der Firma Cash Life konkret bewerten lassen möchten (Kosten 19,95 Euro), klicken Sie bitte nachfolgenden Button an:

Um die Felder in unserem eigenen Rechner mit den konkreten aktuellen Werten ausfüllen zu können, sollten Sie zunächst mithilfe unserer Musterbriefe Daten zu Ihrem bestehenden Vertrag bei Ihrem Versicherungsunternehmen einholen.

Wie Sie den Musterbriefen entnehmen können, sollten Sie Folgendes erfragen:

  • Wie hoch ist der Beitragsanteil, der in den Spartopf wandert?

  • Wie hoch sind die Beitragsanteile für etwaigen Versicherungsschutz?

  • Welcher Wert wird aktuell bei einer Kündigung ausgezahlt (Rückkaufswert)?

Diesen Rückkaufswert vergleichen Sie im ersten Schritt mit der beitragfreien Ablaufleistung (garantiert / in Aussicht gestellt). Bei einer Beitragsfreistellung zahlen Sie nicht länger ein, sondern stoppen die Beitragszahlung und lassen das Guthaben beim Versicherer stehen. Dort wird es weiter verzinst. Bei fondsgebundenen Verträgen kann der vorhandene Wert der Anteile dann steigen oder fallen.

Nachdem im ersten Schritt ermittelt wurde, ob sich eine Kündigung oder eine Beitragsfreistellung lohnt, wird nun Schritt 2 durchgeführt. Hier rechnen wir mit dem höheren Wert aus Schritt eins weiter. Dieser wird dann mit dem von Ihnen unterstellten Zins über die Restlaufzeit hochgerechnet. Der bisherige Sparbeitrag kann nun selbst angelegt werden. Daher wird dieser über die Restlaufzeit ebenfalls aufgezinst und zu dem höheren Wert aus Schritt 1 addiert.

Dieser Wert wird dann mit den garantierten / versprochenen Werten des Versicherers verglichen. Sie erfahren so, welcher Weg (Kündigung / Beitragsfreistellung oder Fortsetzen des Vertrages) sich aus heutiger Sicht für Sie lohnt.

Ihre Daten werden natürlich nicht gespeichert oder an uns übermittelt. Außerdem weisen wir an dieser Stelle darauf hin, dass es meist keinen Sinn macht, eine bestehende Lebensversicherung aufzulösen, um eine neue, vermeintlich bessere, abzuschließen.

Hier können Sie berechnen, ob sich eine Weiterführung Ihrer Versicherung lohnt