Deutscher Journalisten-verbandGewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Service-Bereich

Aktuelles

30. April 2019
ORF-Bashing

Blaupause für Populisten

Der Generalangriff der österreichischen Populisten auf den ORF und seinen Moderator Armin Wolf ist einzigartig, aber kein Einzelfall. In Deutschland nimmt die AfD den öffentlich-rechtlichen Rundfunk ins Visier.

ORF-Diskussion: Auslöser der Giftkampagne. Screenshot: DJV

Armin Wolf ist ein mutiger Journalist. Das muss er auch sein, sonst würde er die massiven Angriffe von Rechtspopulisten auf ihn und den öffentlich-rechtlichen ORF nicht aushalten. Dass Wolf den Generalsekretär der FPÖ Harald Vilimsky im Live-Interview mit den stlistischen Parallelen eines Wahlplakats seiner Partei mit dem NS-Hetzblatt "Stürmer" konfrontierte, brachte den Parteimanager aus der Fassung: "Das wird Konsequenzen haben", drohte er Wolf vor laufender Kamera. Hatte es auch: neben einer Flut von Hasskommentaren gegen den Fernsehmoderator eine beeindruckende Welle der Solidarität aus dem In- und Ausland.

 

Die Frage liegt nahe, ob das in Deutschland auch passieren könnte. Schließlich gibt es auch hierzulande mit der AfD eine populistische Partei im Parlament. Im Parlament ja, in der Regierung wie in Österreich nicht. Dennoch ist klar, was die AfD vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland hält: wenig bis gar nichts. Belege: Im Juli 2018 forderte die AfD Hessen eine "grundlegende Reform" des öffentlich-rechtlichen Rundfunks - "Zwangsfinanzierung abschaffen". Im Januar fabulierte der stellvertretende AfD-Bundessprecher Georg Pazdersky von "durchschnittlich rund 10.000-Euro-Gehälter pro Mitarbeiter und Monat" bei den öffentlich-rechtlichen Anstalten. Sein Vorwurf: Die größte Oppositionspartei im Bundestag komme in der Berichterstattung kaum vor. Zwei Wochen später legte der Thüringer AfD-Fraktionsvorsitzende Björn Höcke in einem "offenen Brief" an TV-Moderatorin Sandra Maischberger nach. Er warf ihr vor, "Meinungen zu diskreditieren, die nicht mit dem noch herrschenden Mainstream konform gehen".

 

Keine Frage, das ist ein kleineres Kaliber als das, was Armin Wolf gerade widerfährt. Aber die deutsche AfD bereitet den Boden für das, was ihre österreichischen Populisten-Kumpels in großem Stil durchzuziehen versuchen: die Abschaffung der Rundfunkfreiheit. Wir haben allen Grund, wachsam zu sein.

 

Ein Kommentar von Hendrik Zörner


Do 21/11/19
Journalistenkalender, Webinar ... Existenzgründung als freie/r Journalist/in, Teil 1
Fr 22/11/19
Journalistenkalender, Webinar ... Existenzgründung als freie/r Journalist/in, Teil 2
Sa 23/11/19
NRW-Termin, DJV-Tagung Journalistentag 2019
Mi 27/11/19
Journalistenkalender, Webinar ... Selbstverlag/Selfpublishing für Freie
Fr 29/11/19
Journalistenkalender, Freie ... Soziale Absicherung für Freie
... DJV-Kalender-Vollversion (mit iCal-Terminübernahme)
Presseausweis, Stift und Block auf einer Laptoptastatur

Der DJV-Blog meldet sich zu allen Themen rund um das Berufsbild von Journalisten. Kurz und deutlich. Starke Meinungen sind Ehrensache.
... mehr