Deutscher Journalisten-verbandGewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Service-Bereich

DJV Blog

05. September 2018
Medienschelte

Kretschmer attackiert Journalisten

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat in seiner Regierungserklärung die Kritik an der Berichterstattung über Chemnitz erneuert.

Michael Kretschmer: Gewalt relativiert. Foto: Pawel Sosnowski

Lügenpresse als Kampfbegriff sei strikt abzulehnen, die Gewalt gegen Journalisten in Chemnitz auch, sagte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer in seiner heutigen Regierungserklärung. Aber dennoch erneuerte er seine Kritik an der Berichterstattung und an manchen Journalisten. Je weiter entfernt von Chemnitz die Berichterstatter waren, desto pauschaler und undifferenzierter sei ihre Beschreibung und Kommentierung der Ereignisse ausgefallen. Mit Leidenschaft verwahrte er sich dagegen, in Chemnitz sei ein brauner Mob durch die Straßen gezogen und habe gezielt Journalisten angegriffen.

 

Wer so redet, nimmt Medien- und Verfassungsfeinde in Schutz. Herr Kretschmer, wir hätten heute mehr von Ihnen erwartet.

 

Ein Kommentar von Hendrik Zörner


journalist Logo

Die Redaktion berichtet monatlich über Ereignisse und Entwicklungen in den Medien, stellt spannende Köpfe der Branche vor und ... mehr

Wir unterstützen die Europarats-Kampagne
No Hate Speech Movement