Deutscher Journalisten-verbandGewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Service-Bereich

Bildjournalisten

12. Juli 2017
G20-Akkreditierungen

BKA muss Fakten nennen

Der Deutsche Journalisten-Verband fordert die Bundesregierung auf, umgehend offen zu legen, woher die zusätzlichen Informationen stammen, die zum Widerruf der Akkreditierung von 32 Journalisten beim G20-Gipfel in Hamburg führten.

Regierungssprecher Seibert hatte die „schwarzen Listen“ heute in Berlin erneut verteidigt. Einem Zitat der Nachrichtenagentur Reuters zufolge sei es bei einigen Betroffenen um „nicht unerhebliche Straftaten“ gegangen.

 

DJV-Bundesvorsitzender Frank Überall kritisierte: „Mit dieser Aussage hat der Regierungssprecher die 32 Betroffenen quasi unter Generalverdacht gestellt. Sie werden so alle stigmatisiert. Das ist eine Ungeheuerlichkeit.“ Er fuhr fort: „Journalisten wurde durch diesen nachträglichen Akkreditierungseinzug die Arbeit für Redaktionen und damit ihr Beruf unmöglich gemacht. Es ist an der Zeit, Fakten zu präsentieren. Was war an diesen Informationen angeblich so gravierend, dass es den Eingriff in die Pressefreiheit und die Berufsausübung der Betroffenen rechtfertigte?“

 

In der Pressemitteilung des BKA gestern Abend hatte es vieldeutig geheißen: „Für einige Journalisten lagen zum Zeitpunkt der Akkreditierung Staatsschutzerkenntnisse ausschließlich deutscher Sicherheitsbehörden vor. (…) Gewichtige zusätzliche sicherheitsrelevante Erkenntnisse und die Gesamtbeurteilung der aktuellen Entwicklungen der Gipfelsituation führten am Donnerstag, dem 6. Juli, und am Freitag, dem 7. Juli, zu einer Neubewertung mit dem Ergebnis, in 32 Fällen die Akkreditierung nachträglich zu entziehen.“ Diese Formulierung legte die Vermutung nahe, dass es sich dabei um ausländische Geheimdienste handle. Heute am Vormittag betonte das BKA dann aber via Twitter: „Aufgrund von Nachfragen: Auch „gewichtige zusätzliche sicherheitsrelevante Erkenntnisse“ stammten ausschließlich von deutschen Behörden.“ Glaubwürdig aus der Welt geschafft wurde die Vermutung aber bisher nicht.

 

 

Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

Eva Werner

Bei Rückfragen: Tel. 030/72 62 79 20, Fax 030/726 27 92 13


Ihr Kommentar mit Netzwerken (FB & Co):

Ihre Meinung, Anmerkung, Kritik, Hinweis, Nachfrage zur Meldung

Hier können Sie der Redaktion Bildjournalisten Ihre Meinung, Anmerkung, Kritik, Hinweis, Nachfrage zur Pressemitteilung übermitteln. Keine Sorge: Ihre Stellungnahme wird nur intern verwendet und nicht veröffentlicht.

Bildjournalisten > Detail [Seite: 3486] [Element: 485]

Kontaktformular

Andere News/Infos

Titelbild des DJV-Ratgebers für freie Journalisten. Ein Mann springt mit einem Skateboard in der Luft. Unter dem Bild steht die Überschrift Spring, mit Ausrufezeichen versehen.

597 Seiten rund um den Beruf: Markt, Marketing, Urheberrecht, Verhandlungstechnik, Steuern, Versicherungen, Ausland, Technik.
... mehr

Termine

Mi 29/01/20
Journalistenkalender, DJV-Seminare ... "Freier Journalismus - Läuft!" - Wie Freie (neu) gründen
Mi 19/02/20
Webinar, Freie ... ,,Steuer: Läuft!", Webinar
Sa 07/03/20
Bayern, DJV-Seminare Aktionen zum "Jahr der Freien"
Bleilettern bilden das Wort "News"

Auf unseren News-Seiten erhalten Sie interne, aber auch externe Quellen für Ihre Berufsinformation, Recherchen oder Themen-Idee.
... mehr

News-Übersicht für Bildjournalisten

  • Der Deutsche Journalisten-Verband ruft deutsche Tageszeitungen dazu auf, bei der Verwendung von Pressefotos die Namen der Bildjournalisten konsequenter als bisher zu nennen. Der DJV führt am heutigen 23. April wieder eine...

  • Der Deutsche Journalisten-Verband hat das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zum Fotografieren von Sicherheitskräften bei Polizeieinsätzen vom gestrigen Mittwoch begrüßt. „Das Fotourteil stärkt die Position der Bildjournalisten...

  • Der Deutsche Journalisten-Verband hat aus gegebenem Anlass den Ersatz von Auslagen als legitimen Anspruch von Bildjournalisten bezeichnet. „Das gilt gerade im digitalen Zeitalter, in dem Bildjournalistinnen und -journalisten ihre...

  • Am heutigen Dienstag ehrt der Deutsche Journalisten-Verband in Berlin die Sieger des jährlich stattfindenden Wettbewerbs „Fotografen haben Namen". Ausgezeichnet werden die Redaktionen der Welt-Gruppe und der Altmark-Zeitung....

  • Die Honorarbedingungen der WAZ New Media, die in erster Linie den Fotopool für die Unternehmen der  WAZ Mediengruppe betreibt, sind in weiten Teilen rechtswidrig. Das hat das Landgericht Bochum entschieden. Es gab damit...

  • Der DJV-Verbandstag hat die Bundesregierung aufgefordert, die angekündigte Gesetzgebung zu flächendeckenden Mindestlöhnen durch Regelungen über Mindesthonorare für Selbständige zu ergänzen. Ein entsprechender Antrag, den der...

  • Der Deutsche Journalisten-Verband hat Bildjournalisten davor gewarnt, die Akkreditierungsbestimmungen zu den Deutschland-Konzerten des US-Sängers Lenny Kravitz zu akzeptieren. In dem Dokument, das dem DJV vorliegt, muss nicht nur...

  • Welche Bilder müssen freie Bildjournalisten heute liefern? Welche Bilder brauchen Bildredakteure für ihre Blätter? Ein Webinar soll Antworten liefern.

Treffer 388 bis 395 von 395
Direkter Link zur Themenseite Bildjournalisten: djv.de/bild