Deutscher Journalisten-Verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

Bildjournalisten

Bildjournalisten

Angst vor der DSGVO

01.10.2018

Der Messestand des DJV auf der Photokina in Köln bewies: Viele Fotografen haben Angst vor der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Und die Sorge um die Einschränkung der Foto- und Filmfreiheit treibt die Branche zusätzlich um.

Protest für die Fotofreiheit. Collage: Christina Czyblik

Dass der DJV auf der Bildmesse Photokina in Köln mit einem eigenen Messestand vertreten ist, gehört längst zum Service von Deutschlands größter Journalistenorganisation für die Bildjournalisten dazu. Denn bei keinem anderen Event der Fotografie kommen so viele Menschen zusammen wie bei der Photokina. Entsprechend groß ist der Andrang am DJV-Stand.

 

In diesem Jahr war er noch größer als sonst. Denn zentrales Thema am Messestand waren die Datenschutzgrundverordnung und die Foto- und Filmfreiheit. Was Bildjournalisten im Zusammenhang mit der DSGVO beachten sollten, stand zusammengefasst auf Miniflyern im Visitenkartenformat. Die gingen weg wie warme Semmeln. Denn viele Fotografen haben noch immer Angst vor der DSGVO, vor allem weil sie sich bisher nicht ausreichend informiert fühlten. Diese Lücke schließen die DJV-Kärtchen nun.

 

Das andere große Thema, die Foto- und Filmfreiheit, treibt die Bildjournalisten nicht weniger um. Zur Eröffnung der Photokina hatte der DJV einen Online-Appell an die Politik gestartet, die Freiheit der Fotografie zu erhalten und nicht den Datenschutz über alles zu stellen. Vor allem das Kunsturhebergesetz soll so bleiben, wie es ist. Innerhalb kürzester Zeit kamen 100 Unterschriften zustande. Und am DJV-Messestand ließen sich viele Fotografen mit Protestschildern ablichten. Ihre Botschaft: Wir lassen uns weitere gesetzliche Einschnitte in die Pressefreiheit nicht gefallen. Richtig so, denn der schleichende Tod führt irgendwann zum Ende journalistischer Bilder und Filme.

 

Ein Kommentar von Hendrik Zörner

 

News-Übersicht für Bildjournalisten

Corona-Krise

Bundesregierung kündigt neue Hilfen für Selbständige an

04.06.20

Die Bundesregierung hat neue Hilfen für Selbständige angekündigt, die von der Corona-Krise betroffen sind. Auch wird die Corona-Grundsicherung verlängert gewährt. Konkret sind folgende Maßnahmen geplant:Zur Sicherung der...

Fußball-Bundesliga

Gemeinsamer Appell an Politik

03.06.20

In einem gemeinsamen Appell mit dem KICKER und Sportredaktionen von Zeitungen und Zeitschriften haben der Deutsche Journalisten-Verband (DJV), der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) und der Verband...

Corona-Krise

Aktualisierung der "Tipps für Freie zu Corona"

29.05.20

Das Info "Tipps für Freie zu Corona" ist in einer überarbeiteten Version auf djv.de als PDF abrufbar (Version vom 29. Mai, 2. Ausgabe)

Bildjournalismus

Zahlen zum Bildermarkt veröffentlicht

29.05.20

(PM LB / Red.) Am 27. Mai 2020 wurden neue Zahlen zum deutschen Bildermarkt vorgelegt. Erstmals beteiligten sich an der jährlichen Erhebung der Arbeitsgruppe „image market –business trends“ zum deutschen Bildermarkt neben den...

Corona-Krise

Grundsicherungsantrag Mai noch stellen!

29.05.20

Freie Journalistinnen und Journalisten, die von der Corona-Krise hart getroffen wurden, sollten zum Ende des Monats noch einmal dringend prüfen, ob sie nicht Anspruch auf die Corona-Grundsicherung haben. Der DJV informiert schon...

Corona-Krise

Kapitallebensversicherungen werden nicht bei Grundsicherung angerechnet

29.05.20

Viele Freie sind durch die Corona-Krise unter das Existenzminimum gerutscht. Die neue Corona-Grundsicherung soll ihnen dabei helfen. Dadurch werden beispielsweise die vollen Kosten der Mietwohnung oder einer Hypothek für das...

Fußball

Mehr Fotografen ins Stadion

25.05.20

Nach dem zweiten Wochenende mit Fußballspielen unter strengen Coronaauflagen fordert der Deutsche Journalisten-Verband, die Zahl der Fotografinnen und Fotografen in den Stadien deutlich zu erhöhen.

Corona-Krise

Update zu "Freie und Corona"

22.05.20

Eine Aktualisierung des "DJV-Tipps für Freie" (PDF) informiert über Ansprüche von Freien in der Corona-Krise.

Corona-Krise

Alles nur Missbrauch? Beratungsförderung schon wieder eingestellt

22.05.20

Mit voller Beratungsförderung Unternehmen helfen: das war der Plan der Bundesregierung angesichts der Corona-Krise. 100 Prozent der Kosten einer Beratung durch eine beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle anerkannte...

News 55 bis 63 von 379
Newsletter

Cookie Einstellungen