Deutscher Journalisten-Verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Mehr zum Thema

Bildjournalisten

dapd

dapd-Bildjournalisten: Sichern Sie Ihr Material jetzt!

06.06.2013

Bildarchiv verkauft - was gilt für die Rechte an den Bildern?


Das Bildarchiv der dapd ist vom Insolvenzverwalter an die Firma ddp images in Hamburg verkauft worden. Damit stellt sich Bildjournalisten die Frage, was mit ihren Bildern geschieht, die sie der dapd zugeliefert haben. Das gilt sowohl für freie Bildjournalisten, die in den langen Jahren vor der zweifachen Insolvenz Bilder zugeliefert haben, als auch diejenigen, die weiter oder auch erst nach erster und zweiter Insolvenz Fotos lieferten. Darüber hinaus stellt sich die Frage natürlich auch für angestellte Bildjournalisten.

Hinsichtlich des Verkaufs des Bildarchivs stellen sich zahlreiche Fragen. Es ist bereits zweifelhaft, ob der Insolvenzverwalter überhaupt Nutzungsrechte am Bildarchiv übertragen konnte, zumal für das gesamte überreichte Material. Selbst wenn (für Teile des Materials) unterstellt würde, dass ein Gericht die Übertragung von Nutzungsrechten für zulässig hielte, stellt sich die Frage, ob die Bildjournalisten ein Rücktrittsrecht hinsichtlich der Nutzungsrechte für ihre Bilder ausüben könnten.

Der DJV hat bereits versucht, den Erwerber zur Verhandlung von Rahmenbedingungen zu bewegen. Seitens ddp images wurde allerdings argumentiert, dass alle Bildlieferungen und Vereinbarungen individuell zu klären seien und damit eine Einzelverhandlung erforderlich ist. Aus diesem Grund muss der DJV die Problematik öffentlich machen und die Mitglieder zur Wahrung ihrer Rechte auffordern. Der DJV warnt seine Mitglieder allerdings davor, solche Gespräche ohne rechtliche Vertretung zu führen, weil damit der Verlust von zahlreichen Rechten und zugleich neue Haftungsmöglichkeiten gegenüber ddp images oder Dritten (wie etwa fotografierten Personen) entstehen könnten. Der DJV bietet seinen Mitgliedern daher grundsätzlich an, sie als Einzelpersonen in Korrespondenzen und Verhandlungen zu vertreten.

Die Vorgehensweise wäre wie folgt: Grundsätzlich muss die DJV-Mitgliedschaft vorliegen. Weiterhin muss ein Rechtsschutzantrag beim Landesverband (mit Hinweis auf diesen Beitrag) eingereicht und bewilligt werden. Mitglieder wenden sich dann an das DJV-Referat Bildjournalisten ausschließlich unter der Mail hob@djv.de mit der Betreffzeile "Vertretung ddp images". Bitte beachten Sie, dass telefonische Beratung durch das Referat Bildjournalisten in der Bundesgeschäftsstelle zu diesem Komplex frühestens ab dem 10. Juni möglich ist. 


Michael Hirschler, hir@djv.de


News-Übersicht für Bildjournalisten

Fotos

Namensnennungen unverzichtbar

11.12.23

Die drei Tageszeitungen Serbske Nowiny, Mainpost und Landshuter Zeitung gehen in vorbildlicher Weise mit dem Recht von Fotografinnen und Fotografen auf Nennung ihres Namens um, fand der Deutsche Journalisten-Verband heraus.

KI-Fotos

Aufstand der Authentischen

23.11.23

Künstlich erzeugte Fotos beim Wettbewerb der Stiftung World Press Photo? Kann gar nicht sein, will man meinen. Um ein Haar wäre es dazu gekommen.

Hamas-Überfall

Aufklärung gefordert

09.11.23

Der Deutsche Journalisten-Verband fordert von den großen internationalen Nachrichten- und Bildagenturen Aufklärung über den Verdacht, dass einige Freelancer vor dem Überfall der Hamas auf Israel informiert waren.

Fotografie

Politiker vor die Linse

02.08.23

Die bayerische Staatskanzlei gibt unter Markus Söder zehnmal soviel für Fotografen aus wie unter seinem Vorgänger Horst Seehofer. Gut für die Berufsfotografen. Das Vorbild von Robert Habeck macht in Bayern tatsächlich Schule....

Künstlersozialkasse

Abbuchung für Juli 2023 ist korrekt trotz irreführender Empfängerangabe

10.07.23

Wilhelmshaven, 10. Juli 2023 (fw/KSK, hir/DJV). In den letzten Tagen ist es bei der Abbuchung der Versicherungsbeiträge und der monatlichen Vorauszahlungen/Künstlersozialabgabe durch die Postbank zu einer Textänderung gekommen,...

Bildjournalismus

Frist läuft ab - jetzt noch schnell die Honorare für 2022 bei der VG Bild-Kunst melden!

01.06.23

Für die Wahrnehmungsberechtigten der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst tickt die Uhr: nur noch bis zum 30. Juni 2023 können sie ihre Meldungen einreichen. Da dieses mittlerweile auch online möglich ist, gibt es auch keine...

Streik

Solidarität mit dpa-Freien

02.05.23

Der Deutsche Journalisten-Verband unterstützt den Arbeitskampf der Freien bei der Nachrichtenagentur dpa.

KI im Journalismus

DJV fordert klare Regeln

24.04.23

Der Gesamtvorstand des Deutschen Journalisten-Verbands fordert dazu auf, die Auswirkungen von Künstlicher Intelligenz auf Gesellschaft und Journalismus in den Blick zu nehmen.

Katie Melua-Konzerte

Knebelverträge stoppen

21.04.23

Der Deutsche Journalisten-Verband ruft das Management der Künstlerin Katie Melua zu fairen Akkreditierungsbedingungen für Pressefotografinnen und -fotografen auf.

News 1 bis 9 von 401
Newsletter

Cookie Einstellungen