Deutscher Journalisten-Verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

Bildjournalisten

Niederlande

"Fotolos" - Streik der niederländischen Fotojournalistinnen und Fotojournalisten

25.01.2019

Fotojournalismus hat einen Preis. Aktion der niederländischen Fotojournalistinnen und Fotojournalisten.

Am heutigen Freitag, 25. Januar, führen über 400 niederländische Fotojournalistinnen und Fotojournalisten in Den Haag eine Protestaktion durch. Sie haben angekündigt, heute auch keine Fotos liefern zu wollen. Mit der eintägigen Streikaktion unter dem Schlagwort "Fotolos" und dem Slogan "Fotojournalismus hat einen Preis" wollen sie auf die prekäre Honorarlage aufmerksam machen.

Die Aktion wird in den sozialen Netzwerken unter den Hashtags #FotolozeVrijdag und/oder #FotojournalistiekheefteenPrijs bekanntgemacht.

Das Beispiel könnte auch in Deutschland Schule machen. Die Honorare vieler Medienhäuser sind seit Jahren immer tiefer gesunken. Manche Fotoagenturen zahlen bei Bildverkäufen nur noch Centbeträge an die Fotojournalistinnen und Fotojournalisten aus.

Ob und wie ein "fotoloser" Tag mehr als nur Symbolkraft und Prangerwirkung haben kann, müssten die Gewerkschaften freilich vorher untereinander diskutieren. Grundsätzlich wirkt ein Streik nur, wenn er an einem konkreten Medienhaus stattfindet, um es direkt an den Verhandlungstisch zu zwingen. Dabei muss der Streik auch zu einer echten Störung des Betriebs führen. Gleichzeitig kann aber nicht ausgeschlossen werden, dass neuartige Protestformen wirken, vielleicht sogar mehr als traditonelle Vorgehensweisen.

Vielleicht heißt es ja bald "Fotojournalistinnen und Fotojournalisten in Gelben Westen". Ein explosionsfähiges Unmutspotenzial ist in der Berufsgruppe in jedem Fall vorhanden, und das nicht erst seit gestern.



M. Hirschler, hir@djv.de



Link auf die niederländische Medienseiten "villamedia": Actiedag fotografen van start






News-Übersicht für Bildjournalisten

Corona-Krise

Bundesregierung kündigt neue Hilfen für Selbständige an

04.06.20

Die Bundesregierung hat neue Hilfen für Selbständige angekündigt, die von der Corona-Krise betroffen sind. Auch wird die Corona-Grundsicherung verlängert gewährt. Konkret sind folgende Maßnahmen geplant:Zur Sicherung der...

Fußball-Bundesliga

Gemeinsamer Appell an Politik

03.06.20

In einem gemeinsamen Appell mit dem KICKER und Sportredaktionen von Zeitungen und Zeitschriften haben der Deutsche Journalisten-Verband (DJV), der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) und der Verband...

Corona-Krise

Aktualisierung der "Tipps für Freie zu Corona"

29.05.20

Das Info "Tipps für Freie zu Corona" ist in einer überarbeiteten Version auf djv.de als PDF abrufbar (Version vom 29. Mai, 2. Ausgabe)

Bildjournalismus

Zahlen zum Bildermarkt veröffentlicht

29.05.20

(PM LB / Red.) Am 27. Mai 2020 wurden neue Zahlen zum deutschen Bildermarkt vorgelegt. Erstmals beteiligten sich an der jährlichen Erhebung der Arbeitsgruppe „image market –business trends“ zum deutschen Bildermarkt neben den...

Corona-Krise

Grundsicherungsantrag Mai noch stellen!

29.05.20

Freie Journalistinnen und Journalisten, die von der Corona-Krise hart getroffen wurden, sollten zum Ende des Monats noch einmal dringend prüfen, ob sie nicht Anspruch auf die Corona-Grundsicherung haben. Der DJV informiert schon...

Corona-Krise

Kapitallebensversicherungen werden nicht bei Grundsicherung angerechnet

29.05.20

Viele Freie sind durch die Corona-Krise unter das Existenzminimum gerutscht. Die neue Corona-Grundsicherung soll ihnen dabei helfen. Dadurch werden beispielsweise die vollen Kosten der Mietwohnung oder einer Hypothek für das...

Fußball

Mehr Fotografen ins Stadion

25.05.20

Nach dem zweiten Wochenende mit Fußballspielen unter strengen Coronaauflagen fordert der Deutsche Journalisten-Verband, die Zahl der Fotografinnen und Fotografen in den Stadien deutlich zu erhöhen.

Corona-Krise

Update zu "Freie und Corona"

22.05.20

Eine Aktualisierung des "DJV-Tipps für Freie" (PDF) informiert über Ansprüche von Freien in der Corona-Krise.

Corona-Krise

Alles nur Missbrauch? Beratungsförderung schon wieder eingestellt

22.05.20

Mit voller Beratungsförderung Unternehmen helfen: das war der Plan der Bundesregierung angesichts der Corona-Krise. 100 Prozent der Kosten einer Beratung durch eine beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle anerkannte...

News 55 bis 63 von 379
Newsletter

Cookie Einstellungen