Deutscher Journalisten-Verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

Bildjournalisten

Verfassungsschutz

Hamburger Fotojournalistin bespitzelt

06.09.2016

Heute wird in der taz der Fall der freien Fotojournalistin Marily Stroux aufgerollt, die über 25 Jahre vom Verfassungsschutz bespitzelt wurde und davon vor kurzem erfuhr.

Marily Stroux ist seit Mitte der 80er Jahre für die taz als Fotojournalistin tätig. Bereits kurz darauf, also Ende der 80er Jahre wurde beim Verfassungsschutz eine Akte für sie angelegt, wie jetzt bekannt wurde. Der Fall erinnert an die Bespitzelung des niedersächsischen Verfassungsschutzes von mehreren Journalisten, darunter Andrea Röpke, also einen massiven und illegalen Eingriff in die Pressefreiheit, den der DJV mehrfach scharf kritisiert hat.

Marily Stroux hatte in all der Zeit nicht die deutsche Staatsbürgerschaft inne. Sie wurde 1950 in Griechenland geboren, kam Ende der 70er Jahre nach Deutschland, behielt aber die griechische Staatsangehörigkeit. Die Überwachung durch den Verfassungsschutz entdeckte sie erst, als sie im Zuge ihrer Einbürgerungsbesprebungen 2013  ihren Anwalt darum bat, beim Hamburger Verfassungsschutz zu überprüfen, ob eine Akte über sie vorliegt. Sie hatte wohl schon so etwas geahnt, als ihr 2007 die Akkreditierung zum G8 Gipfel verweigert werden sollte.

In der Akte werden ihr unter anderem Kontakte zur RAF nachgesagt. Warum? Sie war als Fotografin Begleitung des Journalisten Roger Willemsen, der drei RAF-Gefangene interviewte. Beispiele wie diese finden sich mehrere in ihrer Akte, dokumentiert Kaija Kutter heute in der taz.

Die Tatsache, dass es diese Akte gibt, zeigt, wie es um den Informantenschutz in Deutschland bestellt ist. Solange Journalistinnen und Journalisten anderer Staatsangehörigkeit oder deutsche Journalistinnen im Ausland überwacht und ausgespäht werden dürfen, gibt es in dieser Hinsicht noch viel zu tun.

Ein Kommentar von Eva Werner

 

Ihre Meinung, Anmerkung, Kritik, Hinweis, Nachfrage zur Meldung

Hier können Sie der Redaktion Bildjournalisten Ihre Meinung, Anmerkung, Kritik, Hinweis, Nachfrage zur Pressemitteilung übermitteln. Keine Sorge: Ihre Stellungnahme wird nur intern verwendet und nicht veröffentlicht.

Kontaktformular

News-Übersicht für Bildjournalisten

Fußball

Kein Risiko, aber volle Berichterstattung

13.08.20

Der Deutsche Journalisten-Verband fordert, die Zahl der Berichterstatter in den Stadien im verantwortlichen Umfang zu erhöhen.

Freie

Burda-Vertrag - die Risiken im Detail erläutert

07.08.20

Verschiedene Freie haben einen neuen Vertrag von Burda erhalten, der dem Anschein nach auf einem einheitlichen Muster basiert. Der DJV hat den Vertrag bereits öffentlich kritisiert. Nachstehend einige der wichtigsten...

Berufsfragen

Wie Gewerkschaften die Interessen von Freien besser vertreten können - neues Handbuch aus Europa

16.07.20

Auf djv.de ist jetzt die PDF-Ausgabe eines neuen Handbuches zum Thema, wie Freie erfolgreich von Gewerkschaften vertreten werden können: Das "Handbuch zur gewerkschaftlichen Organisierung". Das Handbuch wurde auf der...

Bildjournalismus

DJV-Fachausschuss Bildjournalisten erarbeitete neue Technikempfehlung

16.07.20

Welche Ausrüstung brauchen Personen, die im Bildjournalismus arbeiten? Der DJV-Fachausschuss der Bildjournalistinnen und Bildjournalisten hat jetzt eine Übersicht erarbeitet, die als "Technikempfehlungen" im Format PDF...

Corona-Krise

Wenig neue Hilfe von Bund und Ländern für Selbständige

15.07.20

Die neuen Finanzhilfen von Bund und Ländern bringen vielen Selbständigen nur wenig. Der DJV informiert über die aktuellen Programme in einem kompakten "DJV-Tipps für Freie" (PDF). Ebenfalls aktualisiert wurde das...

Verpixelung

Karlsruhe urteilt für Fotografen

08.07.20

Das Bundesverfassungsgericht hat Recht gesprochen: Verantwortlich für die Verpixelung von Personen auf Fotos sind die Redaktionen, nicht die Fotografen.

Corona-Krise

Informationen zu neuen Hilfen für Selbständige

08.07.20

Die Bundesregierung und einige Länder haben neue Programme aufgelegt, mit denen Selbständige angesichts des Umsatzrückgangs in der Corona-Krise unterstützt werden sollen.Hier eine erste, kurze Übersicht (wird...

Umsatzsteuer

Was Freie jetzt wegen der Umsatzsteuer tun müssen

03.07.20

Die Umsatzsteuer ist vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 von 19% auf 16% und von 7% auf 5% gesenkt worden. Dabei gilt das nur für solche Leistungen, die in diesem Zeitraum erbracht werden. Das Bundesfinanzministerium sagt hier...

Corona-Krise

Tipps zu "Corona und die Freien" aktualisiert

12.06.20

Das DJV-Info "Corona und die Freien" informiert über soziale Ansprüche von Freien sowie steuerliche und versicherungsrechtliche Aspekte angesichts der Corona-Krise. Download als PDF unter djv.de

News 1 bis 9 von 369
Newsletter

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Analyse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

etracker GmbH

Datenschutz