Deutscher Journalisten-Verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Mehr zum Thema

Digitaler Journalismus

RT DE

Hahn abgedreht

17.12.2021

Die Freude von Russlands Propagandakanal RT DE über den Start des Sendebetriebs währte nur kurz: Nach fünf Stunden sperrte Youtube den Kanal. Und obendrein ist die serbische Sendelizenz das Papier offenbar nicht wert, auf dem sie steht.

Das hatten sich Wladimir Putins Propagandisten besonders schön ausgemalt: Pünktlich zur Urteilsverkündung in Sachen Tiergartenmord ging RT DE in Deutschland auf Sendung. Über das angeblich politisch gelenkte Gerichtsurteil wurde gehetzt und natürlich auch über die aktuellen Äußerungen von Bundesaußenministerin Annalena Baerbock über Russland. Besonders kritisch setzte sich der Mediendienst DWDL in einer ausführlichen Analyse mit den ersten Sendestunden auseinander. Der Bericht bestätigte für das Fernsehprogramm das, was für die Online-Angebote von RT DE seit Langem klar ist: Staatspropaganda für Russland, mal dünner und mal dicker aufgetragen, aber kein unabhängiges journalistisches Programm.

Die Freude der RT-Verantwortlichen währte nur kurz: Nach fünf Stunden machte Youtube kurzen Prozess und sperrte den Kanal, weil gegen die Regeln der Community verstoßen würde. Damit nicht genug: Laut Bild-Zeitung zweifelt die Medienanstalt Berlin-Brandenburg daran, dass eine serbische Sendelizenz ausreicht, damit RT DE in Deutschland sein Programm ausstrahlen darf.

Drücken wir mal die Daumen, dass die rechtliche Prüfung eindeutig ausfällt. An manchem mag im Journalismus Mangel herrschen, Staatspropaganda brauchen wir jedenfalls nicht.

Ein Kommentar von Hendrik Zörner

 

Newsletter

Cookie Einstellungen