Deutscher Journalisten-verbandGewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Service-Bereich

DJV-Lexikon: Berufsgenossenschaft

Die freiwillige Versicherung in der Berufsgenossenschaft kann Freie und ihre Angehörigen schützen. Bei Bildjournalisten ist sie sogar Pflicht.

Merkmale

Berufsgenossenschaft gewährleisten die Versicherung von Arbeitnehmern und Selbständigen bei Arbeitsunfällen.

Für Arbeitnehmer und selbständige Bildjournalisten besteht eine Pflichtversicherung. Bei Arbeitnehmern zahlt der Arbeitgeber den Beitrag, die selbständigen Bildjournalisten müssen ihren Beitrag selbst einzahlen.

Alle anderen selbständigen Journalisten können sich freiwillig auf eigene Kosten bei der Verwaltungsberufsgenossenschaft versichern.

Bitte melden Sie sich für weitere Informationen im DJV-Intranet an!

Weitere Teile dieses Beitrag können Sie nach Anmeldung im DJV-Intranet lesen. Dazu melden Sie sich bitte oben links im Service-Bereich an (exklusiv für DJV-Mitglieder).

Zuständige Stelle

Zuständig für selbständige Bildjournalisten ist die Berufsgenossenschaft ETEM, für sonstige selbständige Journalisten und angestellte Redakteuere ist es die Verwaltungsberufsgenossenschaft.

Schutz auch im Ausland? DJV-Versicherungsmakler Helge Kühl erklärt in einem ausführlichen Skript, was zu tun ist.
... mehr

Ausführliche Informationen gibt´s vom DJV-Versicherungsmakler zur Altersabsicherung der Freien.
... mehr