djv

News zur Pressefreiheit

17. Juni 2019
Adil Demirci

Ein glückliches Ende

Der Kölner Journalist Adil Demirci darf die Türkei verlassen. Ein Gericht hob die Reisesperre auf, mit der er immer noch in dem Land festgehalten wurde.

Es waren wohl humanitäre Gründe, die zur Aufhebung der Reisesperre führten. Die Mutter von Adil Demirci war lange krank und ist jetzt gestorben. Nach mehr als einem Jahr kann er nun die Türkei verlassen. Vor einigen Monaten war er bereits aus der Haft entlassen worden.

 

Die Erlaubnis zur Ausreise kommt einem Freispruch gleich. Das AKP-Regime würde sich wahrscheinlich nicht die Blöße geben, in einem Gerichtsverfahren einen Journalisten freizusprechen, gegen den sich vorher die staatliche Propaganda gerichtet hat. Wie bei vielen anderen regierungskritischen Journalisten war das auch bei Demirci der Fall gewesen. Er soll Mitglied der verbotenen kommunistischen Partei gewesen sein und deshalb Terrorist. Wahrscheinlich waren die Beweise so dünn, dass Demircis Reisesperre jetzt aufgehoben wurde.

 

Gut so, ein Journalist weniger in den Klauen von Recep Tayyip Erdogan.

 

Ein Kommentar von Hendrik Zörner


DJV-Tweets