Deutscher Journalisten-verbandGewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Service-Bereich

Pressemitteilungen

02. November 2012
Türkei

Schluss mit Verfolgungen!

Der Deutsche Journalisten-Verband hat von den türkischen Behörden ein sofortiges Ende der Journalistenverfolgungen gefordert.

Außerdem verlangte der DJV die unverzügliche Freilassung aller 76 inhaftierten Journalisten in der Türkei. Der DJV schloss sich damit der europaweiten Kampagne der Europäischen Journalisten-Föderation unter dem Motto „Stand up for journalism“ am 5. November an, die in diesem Jahr den türkischen Kollegen gewidmet ist.
„Die 76 Häftlinge haben sich nach bisherigen Erkenntnissen nichts zu Schulden kommen lassen“, sagte DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken, „außer ihrem Mut zu kritischer Berichterstattung. Das ist kein Verbrechen, sondern Chronistenpflicht.“ Die betroffenen Journalisten sind zum Teil bereits seit drei Jahren eingesperrt, ohne dass Anklage gegen sie erhoben wurde. Anfang dieses Jahres hatten die türkischen Behörden rund 30 der damals über 100 gefangenen Journalisten entlassen.
Der DJV-Vorsitzende kritisierte die medienfeindliche Politik der türkischen Regierung: „Zensur und voreilige Selbstzensur aus Angst vor Repressalien bestimmen den Alltag der Kolleginnen und Kollegen in der Türkei. Wo Journalisten verfolgt werden, herrscht keine Pressefreiheit.“

Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Hendrik Zörner

Bei Rückfragen:
Tel. 030/72 62 79 20, Fax 030/726 27 92 13


Termine

Mi 10/07/19
Journalistenkalender, Webinar ... Der Finanz-Mittwoch: Abschreibungen (AfA & Co)
Mi 11/09/19
Mo 07/10/19
Betriebsräte, DJV-Seminare Aufbauseminar Betriebsverfassungsgesetz
So 03/11/19
Landesverbände, Journalistenkalender ... DJV-Verbandstag
Bleilettern bilden das Wort "News"

Auf unseren News-Seiten erhalten Sie interne, aber auch externe Quellen für Ihre Berufsinformation, Recherchen oder Themen-Idee.
... mehr