Deutscher Journalisten-Verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

Pressemitteilungen

Zeitungstarif

3,5 Prozent plus Corona-Prämie

10.02.2022

Der Deutsche Journalisten-Verband hat am heutigen Abend mit dem Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) einen Tarifabschluss für die Journalistinnen und Journalisten an Tageszeitungen erzielt.

Das Verhandlungsergebnis der fünften Tarifrunde sieht im Volumen Einkommenssteigerungen um 3,5 Prozent bei einer Laufzeit des Tarifvertrags von 28 Monaten vor: Im März erhalten die Zeitungsjournalisten eine Corona-Prämie in Höhe von 500 Euro. Um 1,5 Prozent erhöhen sich die Gehälter zum 1. September und um weitere 2,0 Prozent zum 1. Juni 2023. Volontärinnen und Volontäre erhalten neben der vollen Corona-Prämie 100 Euro mehr Vergütung in diesem Jahr und 2023 die lineare Erhöhung in Höhe von 2,0 Prozent. Die Laufzeit des Gehaltstarifvertrags endet am 30. April 2024. Die Honorare der festen Freien an Tageszeitungen steigen zu den gleichen Prozentsätzen und darüber hinaus ist eine Corona-Leistung vorgesehen.

DJV-Verhandlungsführer Stefan Endter bezeichnet das Verhandlungsergebnis als einen „annehmbaren Kompromiss“. Es sei gelungen, mit den Zeitungsverlegern in einer wirtschaftlich schwierigen Situation Einkommensverbesserungen zu erzielen, „die unseren Kolleginnen und Kollegen Planungssicherheit geben und die schnelle Auszahlung einer Corona-Prämie sicher stellen“. Ohne Arbeitskampf sei ein besseres Ergebnis verhandelt worden als vor einigen Monaten die Bahn und die Gewerkschaft der Lokführer nach dramatischen Streiks. „Aus den Redaktionen wird uns gespiegelt“, so Endter, „dass die Herausforderungen der Corona-Pandemie gewaltig sind.“ Arbeitskampfmaßnahmen seien da das letzte Mittel. „Ich bin froh, dass wir das verhindern konnten, und danke den Kolleginnen und Kollegen für ihren großen Einsatz für den Zeitungsjournalismus.“

Über den Tarifabschluss muss noch die Große Tarifkommission des DJV entscheiden. Die Erklärungsfrist läuft bis zum 21. Februar.

Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

Hendrik Zörner

Bei Rückfragen: Tel. 030/72 62 79 20, djv@djv.de

Newsletter

Cookie Einstellungen