Deutscher Journalisten-Verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

Pressemitteilungen

Belarus

Appell an internationale Gemeinschaft

16.02.2021

Der Deutsche Journalisten-Verband fordert von der Bundesregierung und der internationalen Gemeinschaft, endlich auf das belarussische Regime einzuwirken, damit die dortigen Angriffe auf Journalistinnen und Journalisten unverzüglich gestoppt werden.

Am heutigen Dienstag wurde laut Berichten der Vorsitzende des Belarussischen Journalistenverbandes (BAJ) Andrei Bastunets zusammen mit anderen Journalisten und Menschenrechtsaktivisten von belarussischen Sicherheitskräften festgenommen. „Mit dieser Aktion ist ein neuer trauriger Höhepunkt der Schikanen gegen Journalistinnen und Journalisten erreicht. Die internationale Gemeinschaft darf nicht mehr länger tatenlos dabei zusehen, wie die Pressefreiheit und die anderen demokratischen Grundrechte in Belarus mit Füßen getreten werden“, fordert DJV-Bundesvorsitzender Frank Überall.

 

„Seit Monaten beobachten wir die systematische Unterdrückung der freien Berichterstattung in Belarus. Büros und Wohnungen werden durchsucht, Kolleginnen und Kollegen werden bedroht, angegriffen und verhaftet“, so Überall. Die deutsche Bundesregierung, die Europäische Kommission, der Europarat und die OSZE müssten jetzt endlich aufwachen und Staatschef Alexander Lukaschenko zur Räson bringen, so der DJV-Vorsitzende weiter. „Die Repressionen gegen die unabhängigen Medien haben aufzuhören, die inhaftierten Journalisten sind sofort freizulassen.“

 

Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

 

Paul Eschenhagen

 

Bei Rückfragen: Tel. 030/72 62 79 20, djv@djv.de

 

Newsletter

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Analyse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

etracker GmbH

Datenschutz