Deutscher Journalisten-verbandGewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Service-Bereich

DJV Blog

14. Juli 2017
Talkshow

Warum so viel Wirbel?

Der plötzliche Abgang von Wolfgang Bosbach aus Sandra Maischbergers Talkshow treibt die Nation um. Zuviel des Rummels?

Politisch könnten sie unterschiedlicher kaum sein: Wolfgang Bosbach, Innenpolitiker der CDU, und Jutta Ditfurth, ehemalige Grüne und heute linke Radikalökologin. Zusammen mit anderen Prominenten stritten sie am Mittwochabend in Sandra Maischbergers Talkshow über die Krawalle beim G20-Gipfel in Hamburg. Irgendwann hielt Ditfurths Argumentation Bosbach nicht mehr auf dem Stuhl: Kurzerhand verließ er das Studio.

 

Der Eklat treibt seitdem Zuschauer und Medienjournalisten um. Keine Zeitung, die gestern oder heute nicht darüber berichtet hätte. Zum einen, weil Bosbach einem Millionenpublikum aus seinen vielen Fernsehauftritten bekannt ist, zum anderen, weil solch ein Eklat äußerst selten vorkommt. Im Interview mit der FAZ verwahrte sich Bosbach gegen die Vermutung, sein Abgang sei kalkuliert gewesen. Nein, ihm lief einfach die Galle über. Dass er offenbar leicht reizbar ist, wird am Ende des Telefoninterviews mit der FAZ deutlich, als er das Nachfragen der Zeitung so kommentiert: "Ich raste gleich bei diesem Telefonat aus."

 

Eine sehr lebendige Talkshow, die anders verläuft als erwartet, ist nicht der Untergang des Abendlandes, sondern einfach mal was anderes. Warum der ganze Wirbel?

 

Ein Kommentar von Hendrik Zörner


DJV gegen rechte Gewalt

Wir unterstützen die Europarats-Kampagne
No Hate Speech Movement