Deutscher Journalisten-Verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Mehr zum Thema
Kultivierung durch Sportgroßereignisse.jpg

Kultivierung durch Sportgroßereignisse ISBN 978-3-86962-250-7

Art.-Nr.: 5013

Kultivierung durch Sportgroßereignisse ISBN 978-3-86962-250-7
Christiana Schallhorn, 2017, 240 S., 14 Abb., 12 Tab., Broschur, 213 x 142 mm, dt., ISBN 978-3-86962-250-7
Zum Einfluss der Medienberichterstattung über die Fußballweltmeisterschaft 2014 auf die Wahrnehmung des Gastgeberlandes Brasilien
Sportkommunikation, Band 14

ab 1 34,00 € Inkl. 7,00% MwSt.
zzgl. Versandkosten
  • DHL
    ab 1 0,00 € Inkl. 0,00% MwSt.
    Lieferung innerhalb von drei Tagen.

      Beschreibung

      Kultivierung durch Sportgroßereignisse ISBN 978-3-86962-250-7
      Christiana Schallhorn, 2017, 240 S., 14 Abb., 12 Tab., Broschur, 213 x 142 mm, dt., ISBN 978-3-86962-250-7
      Zum Einfluss der Medienberichterstattung über die Fußballweltmeisterschaft 2014 auf die Wahrnehmung des Gastgeberlandes Brasilien
      Sportkommunikation, Band 14

      Sportgroßereignisse wie die Fußballweltmeisterschaft oder die Olympischen Spiele erzeugen weltweit große mediale Aufmerksamkeit. Im Fokus der begleitenden Berichterstattung stehen aber nicht nur die Sportler selbst, sondern auch das Gastgeberland, das sich durch die Ausrichtung ein positives Image verspricht. Gemäß der Kultivierungstheorie beeinflussen Medieninhalte unsere Wahrnehmung von der Realität, und dies besonders bei Themen, die fern der eigenen Lebenswelt liegen. Vor diesem Hintergrund stellte sich die folgende Frage: Welchen Einfluss hat die Medienberichterstattung während der Fußballweltmeisterschaft 2014 auf die Wahrnehmung des Gastgeberlandes Brasilien?

      Um diese Frage zu beantworten, wurden reichweitenstarke Medien in Deutschland aus den Bereichen Print, Fernsehen und Online hinsichtlich ihrer Berichterstattung über Brasilien im Zeitraum der Fußballweltmeisterschaft 2014 inhaltsanalytisch ausgewertet. Außerdem wurden Zuschauer vor und nach der WM zu ihren Vorstellungen von Brasilien befragt. Die Ergebnisse zeigen, dass sich die Wahrnehmung Brasiliens auf einigen Dimensionen entsprechend der Medienberichterstattung entscheidend verändert hat. Die Befunde liefern damit nicht nur einen Erkenntnisgewinn für die Kultivierungsforschung, sondern auch für Gastgeberländer, die mit der Austragung von Sportgroßereignissen ihr Image verbessern wollen.
      Inhalt (Auszug)

      Vorwort und Dank

      1. Einführung
      2. Kultivierungsforschung
      2.1 Ursprung der Kultivierungsforschung
      2.2 Weiterentwicklungen in der Kultivierungsforschung
      2.3 Internationale und interkulturelle Perspektiven in der Kultivierungsforschung
      2.4 Status quo
      3. Die Berichterstattung bei medialen Sportgroßereignissen und ihre Wirkung
      3.1 Darstellung und Wirkung von Geschlecht
      3.2 Darstellung und Wirkung von Ethnien
      3.3 Darstellung nationaler Identität und Wirkung auf den Nationalstolz
      3.4 Darstellung der Gastgeberländer und Wirkung auf ihr Image
      4. Zusammenfassung, Forschungsfragen und Hypothesen
      5. Vorstudie
      5.1 Ziele
      5.2 Methode
      5.3 Ergebnisse
      6. Hauptstudie: Methode
      6.1 Studiendesign und Untersuchungsmethoden
      6.2 Befragung
      6.3 Inhaltsanalyse
      7. Hauptstudie: Ergebnisse
      7.1 Inhaltsanalyse
      7.2 Befragung
      7.3 Kombinierte Betrachtung aus Inhaltsanalyse- und Befragungsdaten
      8. Fazit und Ausblick
      8.1 Zusammenfassung und abschließende Ergebnisdiskussion
      8.2 Methodenkritik und Implikationen für zukünftige Studien
      8.3 Implikationen für die Kultivierungstheorie
      8.4 Implikationen für die Austragung von medialen Sportgroßereignissen


      AUTOREN / HERAUSGEBER
      Christiana Schallhorn

      Christiana Schallhorn, Dr., Jg. 1983, studierte Medien- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Augs­burg und an der Universidad de Sevilla (Spanien). Von Juli 2011 bis März 2012 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medien und Bildungstechnologie an der Universität Augsburg. Seit April 2012 ist Christiana Schallhorn wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut Mensch-Computer-Medien im Bereich Medien- und Wirtschaftskommunikation an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Ihre Schwerpunkte in der Forschung und Lehre sind die Medieninhaltsforschung sowie die Rezeptions- und Wirkungsforschung, insbesondere im Anwendungsbereich von Sport- und ...
      Newsletter

      Cookie Einstellungen

      Statistik-Cookies dienen der Analyse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

      Anbieter:

      etracker GmbH

      Datenschutz