djv

Aktuelles

12. Mai 2020
Trumps PK

Abbruch nach ein bisschen Rassismus

US-Präsident Donald Trump hat mal wieder für einen Eklat gesorgt. Weil ihm die Fragen einer Journalistin nicht passten, brach er eine Pressekonferenz abrupt ab.

Donald Trump: Keine Lust auf kritische Fragen. Foto: Official Portrait

Die CBS-Reporterin Weijia Jiang wollte bei der Pressekonferenz im Rosengarten des Weißen Hauses von US-Präsident Donald Trump wissen, warum er beim Thema Corona-Tests behaupte, dass die USA "es besser machen als jedes andere Land, wenn es ums Testen geht". Und weiter: "Warum ist das überhaupt wichtig, warum müssen Sie daraus einen globalen Wettbewerb machen, wenn immer noch Tag für Tag Menschen ihr Leben verlieren?" Darauf antwortete Trump: "Nun, die verlieren ihr Leben überall auf der Welt. Aber vielleicht ist das eine Frage, die Sie China stellen sollten."

 

Weijia Jiang ist Amerikanerin mit chinesischen Wurzeln. Ihr Aussehen brachte Trump offenbar zu seiner Antwort, die in den Social Media prompt als rassistisch gebrandmarkt wurde. Die Journalistin hakte noch einmal nach: "Warum sagen Sie das gerade mir, dass ich China fragen soll?" Darauf Trump: "Das sage ich zu jedem, der so eine bösartige Frage stellt." Das war es dann für Trump. Wortlos und beleidigt kehrte er den Journalisten den Rücken. Die Pressekonferenz war beendet.

 

Darüber kann sich nur wundern, wer noch nicht gemerkt hat, welch ein gestörtes Verhältnis der Präsident der Vereinigten Staaten zu den Journalisten hat.

 

Ein Kommentar von Hendrik Zörner