Deutscher Journalisten-verbandGewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Service-Bereich

Aktuelles

23. Juli 2018
Mesut Özil

Pauschale Kritik unangebracht

Der Deutsche Journalisten-Verband wendet sich gegen die pauschale Medienschelte des Fußballers Mesut Özil.

In seiner Begründung für den Rückzug aus der deutschen National-Elf warf Özil am Wochenende nicht näher genannten Zeitungen vor, ihn wegen seiner türkischen Herkunft und nicht wegen sportlicher Leistungen kritisiert zu haben. „Wenn Mesut Özil Rassismus in deutschen Zeitungsredaktionen am Werk sieht, soll er Ross und Reiter nennen“, fordert DJV-Bundesvorsitzender Frank Überall. „Dann muss darüber diskutiert werden.“

 

Richtig sei, so der DJV-Vorsitzende, dass die deutschen Medien kritisch hinterfragt hätten, warum sich Özil mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan habe ablichten lassen. „Anders als Özil behauptet, ist ein gemeinsames Foto mit dem für die Abschaffung der Presse- und Meinungsfreiheit in der Türkei gefürchteten Autokraten politisch“, so Überall. „Und natürlich musste das kritische Fragen aufwerfen.“ Wenn einzelne Medien dabei die journalistischen Grundwerte missachtet hätten, sei diese Art der Berichterstattung ein Fall für den Deutschen Presserat.

 

 

 

 

Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

Hendrik Zörner

Bei Rückfragen: Tel. 030/72 62 79 20, Fax 030/726 27 92 13


Sa 07/03/20
#DJV4Freie, Bayern Aktionen zum "Jahr der Freien"
Mi 18/03/20
DJV-Tagung, Freie ... Frühjahrstagung "Jahr der Freien"
Fr 20/03/20
Sa 28/03/20
Journalistenkalender, DJV-Tagung ... Frau Macht Medien
Mo 30/03/20
DJV-Seminare, Betriebsräte Aufbauseminar Betriebsverfassungsgesetz
Di 16/06/20
Betriebsräte, DJV-Seminare Betriebsräte-Schulung: Homeoffice & BYOD
... DJV-Kalender-Vollversion (mit iCal-Terminübernahme)

Pressemitteilungen zu Fragen der Medienpolitik, Tarifauseinandersetzungen und Urheberrecht.
... mehr