Deutscher Journalisten-verbandGewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Service-Bereich

Aktuelles

07. Januar 2019
Hackerattacke

Seehofer muss aufklären

Der Deutsche Journalisten-Verband fordert Bundesinnenminister Horst Seehofer auf, die Aufklärung der Hacker-Angriffe, die sich auch gegen Journalistinnen und Journalisten richteten, nicht auf die lange Bank zu schieben.

„In welchem Umfang Daten von Journalisten gehackt, wo sie verbreitet wurden und welcher Schaden entstanden ist, muss unverzüglich ermittelt werden“, verlangt DJV-Bundesvorsitzender Frank Überall. Bundesinnenminister Horst Seehofer hatte zuvor angekündigt, erst in den kommenden Tagen über die Hackerattacke zu informieren. Wenn es stimme, so Überall, dass das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik seit Wochen über Datenmissbräuche informiert war, müsse Dienstherr Seehofer sofort die Karten auf den Tisch legen. „Herr Minister, wir leben nicht mehr im Postkutschenzeitalter!“

 

Nach Informationen des DJV sind von der Hackerattacke mehrere Dutzend Journalistinnen und Journalisten des öffentlich-rechtlichen Rundfunks betroffen. Der DJV-Vorsitzende nennt es „skandalös“, dass die Kollegen nicht schon vor Wochen vom Bundesamt informiert worden seien.

 

 

 

Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

Hendrik Zörner

Bei Rückfragen: Tel. 030/72 62 79 20, Fax 030/726 27 92 13


Mi 10/07/19
Journalistenkalender, Webinar ... Der Finanz-Mittwoch: Abschreibungen (AfA & Co)
Mi 11/09/19
Mo 07/10/19
Betriebsräte, DJV-Seminare Aufbauseminar Betriebsverfassungsgesetz
So 03/11/19
Landesverbände, Journalistenkalender ... DJV-Verbandstag
Di 10/12/19
... DJV-Kalender-Vollversion (mit iCal-Terminübernahme)

Pressemitteilungen zu Fragen der Medienpolitik, Tarifauseinandersetzungen und Urheberrecht.
... mehr