Deutscher Journalisten-verbandGewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Service-Bereich

Aktuelles

18. Juni 2020
Fernsehpreis

Glückwunsch, lieber Fernsehjournalismus!

Coronabedingt ohne Gala wurde der Deutsche Fernsehpreis verliehen. Auffällig war: Viele Informationsformate und ihre Profis wurden ausgezeichnet, insbesondere die Berichterstattung über Corona.

Die zum Teil kleinlichen Debatten um den Rundfunkbeitrag in den vergangenen Tagen konnten den Eindruck erwecken, die Mediendiskussion sei schon wieder zum Alltag übergegangen. Die Verleihung des Deutschen Fernsehpreises sprach eine andere Sprache. Weder Glamour noch Stars standen im Mittelpunkt, sondern diejenigen, die mit Informationen überzeugen: die Journalistinnen und Journalisten der Sender, die sich mit guter, engagierter und vor allem umfassender Berichterstattung über die Corona-Pandemie hevorgetan haben.

Zu nennen sind unter anderem Marcus Bornheim, Chefredakteur von ARD aktuell, sein RTL-Kollege Michael Wulf, die ntv-Chefredakteurin Sonja Schwetje oder ZDF-Redaktionsleiterin Katrin Helwich. Einen Förderpreis erhielt Moderatorin Mai Thi Nguyen-Kim. Dass in diesem Jahr die Corona-Berichterstattung zu einer eigenen Preiskategorie wurde, begründete Jury-Vorsitzender Wolf Bauer so: "Die Jury versteht diesen Sonderpreis ausdrücklich als Verpflichtung zu Qualitätsjournalismus im digitalen Medienzeitalter und als Ermutigung für verantwortungsbewusste Journalistinnen und Journalisten."

Glückwunsch an alle Preisträger! Die hohen Einschaltquoten und die überwiegend positive Resonanz der Zuschauer sind der beste Beweis dafür, dass guter und informativer Fernsehjournalismus gebraucht wird. Weiter so, liebe Kolleginnen und Kollegen!

 

Ein Kommentar von Hendrik Zörner


Presseausweis, Stift und Block auf einer Laptoptastatur

Der DJV-Blog meldet sich zu allen Themen rund um das Berufsbild von Journalisten. Kurz und deutlich. Starke Meinungen sind Ehrensache.
... mehr