Deutscher Journalisten-verbandGewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Service-Bereich

Aktuelles

05. Februar 2020
Tarifergebnis bei Reuters

Rund 3,6 Prozent mehr

Rund 3,6 Prozent mehr Einkommen für die Journalistinnen und Journalisten sieht das Tarifergebnis vor, das der Deutsche Journalisten-Verband und die dju mit der Geschäftsführung der Nachrichtenagentur Thomson Reuters Germany erzielt haben.

Die Vereinbarung beinhaltet eine lineare Erhöhung der Gehälter um 2,3 Prozent. Dazu kommen jährlich wiederkehrende Performance-Zulagen zwischen 350 und 1400 Euro in den einzelnen Leistungsgruppen. In der Summe ist das eine Anhebung von durchschnittlich 3,6 Prozent. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von zwölf Monaten und tritt am 1. April in Kraft. Der DJV-Gesamtvorstand als Große Tarifkommission muss dem Ergebnis noch zustimmen.

 

„Das ist ein sehr gutes Ergebnis für die Reuters-Kollegen“, bewertet DJV-Bundesvorsitzender Frank Überall den Abschluss. Mit einer Einkommenssteigerung über der Teuerungsrate werde der herausragende Einsatz der Agenturjournalisten unter einem enormen Aktualitätsdruck gewürdigt. Überall: „Ich danke der Verhandlungskommission für den wirklich guten Abschluss.“

 

Die Tarifverhandlungen wurden bereits im Januar erfolgreich beendet. In den zurückliegenden Wochen haben die Beschäftigten dem Ergebnis zugestimmt.

 

 

 

Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

Hendrik Zörner

Bei Rückfragen: Tel. 030/72 62 79 20, djvspamfilter@djvspamfilter.de


Do 05/03/20
Hessen, Landesverbände ... Komponieren und begeistern: Wie Bilder wirken
Sa 07/03/20
#DJV4Freie, Bayern Aktionen zum "Jahr der Freien"
Mi 11/03/20
Bayern, Landesverbände ... Keine Angst vor Instagram
Mo 16/03/20
... DJV-Kalender-Vollversion (mit iCal-Terminübernahme)
Presseausweis, Stift und Block auf einer Laptoptastatur

Der DJV-Blog meldet sich zu allen Themen rund um das Berufsbild von Journalisten. Kurz und deutlich. Starke Meinungen sind Ehrensache.
... mehr