Deutscher Journalisten-Verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

News für Freie

Urheberrecht

Aachener Zeitung / Aachener Nachrichten - DJV-Einsatz für neue Verträge für Freie

29.10.2015

Verlag war zu Anpassungen eines Vertragstextes für die Freien bereit


Freie an der Aachener Zeitung und an den Aachener Nachrichten erhalten neue Verträge. In den Vertragsbestimmungen geht der Verlag auf einige der Bedenken seiner freien Mitarbeiter ein. Bildjournalisten und andere Freie hatten in früheren Fassungen der Verträge Klauseln entdeckt, die dem Verlag sehr weitreichende Nutzungsmöglichkeiten ohne gesonderte Vergütungen ermöglicht hätten. Auch der DJV wurde in die Gespräche eingeschaltet und machte Änderungsvorschläge.

Der Verlag stellte auf einem kurzfristig anberaumten Gesprächstermin klar, dass er seinen bisherigen Umgang mit den Beiträgen der Freien eigentlich gar nicht ändern wollte. Einige der vom DJV vorgeschlagenen Änderungen wurden daher direkt übernommen. So wurde etwa das Prinzip des Honorars pro Veröffentlichung für Bilder und Texte klar ausformuliert, auch der Nutzungszweck klarer formuliert.

Es wurde weiterhin klargestellt, dass die Nutzung von Beiträgen in anderen Objekten des Verlages nicht ohne vorherige Klärung und übliche Honorierung erfolgen werde. Sollten Dritte Interesse an Beiträgen haben, will der Verlag diese direkt an die Freien verweisen. Soweit der Verlag Beiträge in sozialen Medien erscheinen lässt, soll das nur als Teaser/Auszug aus dem eigenen Netzangebot des Verlags geschehen, um Netzbesucher zum eigentlichen Auftritt zu holen und nicht als eigenständiges Informationsangebot.

Der Verlag sagte Freien, die durch die Netzpräsenzen Probleme bekommen würden, Rechtsschutz zu. Zu einer Freistellung von Haftungsansprüchen, wie vom DJV gefordert, zeigte sich der Verlag nicht bereit, weil er die Auffassung vertritt, eine solche Haftung sei ein Element der Selbständigkeit.

Eine besonders kurze Verjährungsfrist gilt für Ansprüche aus dem Vertrag, hier sollen die Ansprüche schon drei Monate nach dem Ablauf des Monats der Rechnungsstellung verjährt sein. er Verlag machte aber deutlich, dass sich Freie durchaus auf das Prinzip von Treu und Glauben berufen könnten, wenn sie  durch Krankheit oder andere Gründe an einer GEltendmachung verhindert seien.

Kein Entgegenkommen zeigte der Verlag auch gegenüber dem DJV-Vorschlag, nunmehr auch in Gespräche über eine Anpassung der Vertragsbedingungen und Honorare an die Standards der Vergütungsregeln an Tageszeitungen einzutreten. Der Verlag betonte, dass er über die Frage der angemessenen Honorierung mit den Mitarbeitern im Einzelgespräch verhandeln werde, wenn diese entsprechende Wünsche formulieren würden.

Die Vergütungsregeln an Tageszeitungen gelten seit 2010 und sind nach Überzeugung des DJV auch auf Verlagshäuser anzuwenden, die nicht zu den Landesverbänden der Zeitungsverlegern gehören, von denen die Vergütungsregeln unterzeichnet wurden. Nach der geltenden Rechtslage kann der DJV als Verband die Umsetzung von Vergütungsregeln bei Verlagen nicht erzwingen, da die Möglichkeit einer entsprechenden Verbandsklage nicht besteht. Er unterstützt allerdings auf individualrechtlichem Weg solche Mitglieder, die sich für ihre Ansprüche auf angemessene Vergütung einsetzen. An der Aachener Zeitung / Aaachener Nachrichten sollten Freie allerdings zunächst einmal das Angebot des Verlags zu Einzelgesprächen nutzen.


Michael Hirschler, hir@djv.de

News für Freie

Coronakrise

Update des Tipps für Freie zur Neustarthilfe und zur Überbrückungshilfe III

11.05.21

Die Informationen des DJV zum Thema Neustarthilfe und Überbrückungshilfe III wurden aktualisiert und sind auf DJV.de im Format PDF abrufbar.

Offener Brief

Journalismus ist Kultur

11.05.21

Der Deutsche Journalisten-Verband fordert in einem Offenen Brief Kulturstaatsministerin Monika Grütters zu Änderungen an dem Rettungs- und Zukunftsprogramm „Neustart Kultur“ auf.

Coronakrise

Aktualisierung der Informationen zur Neustarthilfe und Überbrückungshilfe

28.04.21

Eine Aktualisierung der Informationen zur Neustarthilfe und Überbrückungshilfe sowie zusätzlichen Hilfen in einigen Bundesländern ist jetzt unter djv.de abrufbar: DJV-Tipps für Freie.

Aktenaffäre

Transparenz gefordert

26.04.21

Der Deutsche Journalisten-Verband fordert umfassende Transparenz in der Aktenaffäre der Stasi-Unterlagenbehörde.

Freie

Kulturrat schießt zu kurz

13.04.21

Der Deutsche Kulturrat fordert unbürokratische Hilfen für Künstler bei der Künstlersozialversicherung. Konkreter wird das Gremium gegenüber der Bundesregierung leider nicht.

dpa

Warnung an Freie vor Knebelvertrag

31.03.21

Der Deutsche Journalisten-Verband warnt Bildjournalistinnen und -journalisten vor der Unterzeichnung eines neuen Vertrags bei der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Deutsche Welle

Freienvertretung wenig wirksam, dennoch wählen gehen!

26.03.21

Der DJV hält die Vertretung von Freien durch Personalräte für dringend notwendig und fordert aktuell von der Bundesregierung, das Personalvertretungsgesetz entsprechend zu ändern, so dass beispielsweise auch an der Deutschen...

Medien

Lauf für Pressefreiheit startet diesen Sonntag

19.03.21

Jetzt geht es los: Vom 21. März bis zum 1. Mai laufen DJV-Mitglieder in Fünferteams 1.715 Kilometer auf der virtuellen Strecke Berlin-Paris-Brüssel-Luxemburg, um auf aktuelle Probleme der Pressefreiheit aufmerksam zu machen. Die...

Coronakrise

Neues zur Neustarthilfe und Gutes für Bayern

19.03.21

Die Neustarthilfe für Freie, die als Solo-Selbstständige und/oder unständig Beschäftigte tätig sind, wird auch an Freie im Journalismus geleistet. Darauf hat der DJV in letzter Zeit bereits mehrfach hingewiesen. Grundsätzlich...

Thementag Freie

Lebhafte Diskussionen über Zukunft der Freien

18.03.21

Am 15. März 2021 diskutierten DJV-Mitglieder über die Zukunft der Freien. In drei Arbeitsgruppen und anschließend im Plenum diskutierten sie Aktionsvorschläge, die ursprünglich dem DJV-Verbandstag 2020 vorgelegen hatten, der...

Gemeinsame Vergütungsregeln

Volltreffer

16.03.21

Eine freie Journalistin wurde um 66.000 Euro reicher. Diese Summe sprach ihr das OLG Nürnberg als Honorarnachzahlung zu. Ihre Zeitung wollte sie mit 14 Cent pro Zeile abspeisen.

Freie

Aufbruch!

15.03.21

Keiner Gruppe im Journalismus hat die Corona-Pandemie so zugesetzt wie den Freien. Wie geht es jetzt weiter? Antworten werden heute beim DJV-Thementag Freie gesucht.

News 1 bis 12 von 791

Schon gewusst?Der DJV vertritt seine Mitglieder in zahlreichen Gremien und Einrichtungen der Medien. Rundfunkräte, Medienanstalten, Pressevversorgungswerk, VG WORT, VG BILD KUNST, Künstlersozialkasse

In den Aufsichtsgremien vieler Rundfunkanstalten der ARD sitzen nicht nur Politiker. Foto: Hirschler

Schon gewusst?Der DJV vertritt seine Mitglieder in zahlreichen Gremien und Einrichtungen der Medien. Rundfunkräte, Medienanstalten, Pressevversorgungswerk, VG WORT, VG BILD KUNST, Künstlersozialkasse

Weitere interessante Themen

Newsletter

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Analyse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

etracker GmbH

Datenschutz