Deutscher Journalisten-Verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

News für Freie

Urheberrecht

Journalisten brauchen Unterstützung, um auf Augenhöhe mit Medienhäusern verhandeln zu können

02.06.2016

Aktion der Urheber vor dem Bundestag

Augenhöhe gefordert: Aktion der Urheber Foto: Liesa Fuchs

Auf der Leiter vor dem Reichstag: Am 1. Juni machten Urheber mit diesem Symbol darauf aufmerksam, dass sie gesetzliche Unterstützung brauchen, um "auf Augenhöhe" mit den großen Verwertern zu stehen. Unter den Teilnehmern befanden sich auch Journalisten aus dem DJV. Hintergrund: Wer Beiträge an Medien liefert oder auch in anderen Bereichen der Wirtschaft als Urheber tätig ist, hat eine schwache Verhandlungsposition. Die Käufer diktieren die Konditionen, weil die Urheber vom Gesetzgeber kaum geschützt werden. Nur eine Änderung des Vertragsrechts für Urheber könnte hier helfen, damit auf Augenhöhe mit den Verwertern verhandelt werden kann. So könnte beispielsweise ein Recht zum raschen Rücktritt vom Vertrag dazu führen, dass sich Urheber schneller aus ungünstigen Verträgen lösen können. Der Druck zum Abschluss und zur Einhaltung von Branchenvereinbarungen über angemessene Vergütungen könnte durch gesetzliche Regelungen erhöht werden.

Der Gesetzgeber hat aktuell einen Gesetzestext in Planung, der an dieser Situation wenig ändert, sie in einigen Punkten sogar noch verschlimmert. So soll Journalisten das Recht zur Auskunft über die Nutzung ihrer Beiträge genommen werden, außerdem könnten Verlage Knebelverträge verteilen, nach denen Beiträge  zehn Jahre lang ausschließlich genutzt werden können. Die Durchsetzung von Vergütungsregeln, mit denen faire Honorare festgelegt werden, würde auch nach der Reform praktisch unmöglich bleiben.

Die Urheber stehen derzeit im Regen - eine Erfahrung, die von den Teilnehmern der Aktion im sprichwörtlichen Sinne gemacht wurde. Ein Unwetter prasselte auf sie nieder, änderte aber nichts an der Durchführung der Veranstaltung. Gleiches gilt für die Stimmung der Inititative Urheberrecht, von der die Teilnehmer zusammengetrommelt worden waren: Trotz des politischen Unwetters müssen die Verbände jetzt erst recht weitermachen, um noch eine Änderung des Gesetzestextes zu erreichen.


MH

News für Freie

Pressefreiheit

Serbische Journalisten suchen Schutz im Ausland

21.03.24

"Die Bedrohungen gegenüber meiner Person haben ein unerträgliches Maß erreicht", berichtete eine Journalistin aus Serbien am 18. März  auf einer Onlineveranstaltung der Europäischen Journalisten-Föderation (EJF). "Ich denke,...

Cicero

Verdientes Urteil

15.02.24

Das Magazin Cicero hat einen juristischen Sieg gegen das Bundeswirtschaftsministerium errungen: Das Ministerium muss die Akten zu einer möglichen Laufzeitverlängerung von Kernkraftwerken herausrücken.

DJV wirkt

Bund führt Mindesthonorare für Freie ein

13.02.24

Der Deutsche Journalisten-Verband begrüßt die Einführung von Mindesthonoraren für freie Journalistinnen und Journalisten bei Institutionen, die Fördermittel des Bundes erhalten.

Springer

Deal mit Open AI

15.12.23

Springer hat mit Open AI einen Vertrag über die Nutzung redaktioneller Inhalte aus mehreren seiner Medien für ChatGPT geschlossen. Es geht um einen zweistelligen Millionenbetrag. Vorbild für andere Medienhäuser?

Zeitungsjournalisten

Inflationsausgleich vereinbart

02.10.23

Die Redakteurinnen und Redakteure an Tageszeitungen erhalten ab Oktober eine monatliche Inflationsausgleichsprämie in Höhe von 120 Euro.

Appell an Roth

Mindesthonorare für Freie

25.09.23

Der Deutsche Journalisten-Verband fordert Kulturstaatsministerin Claudia Roth auf, bei der Definition einer Honoraruntergrenze für Künstlerinnen und Künstler die freien Journalisten nicht zu vergessen.

Fotografie

Politiker vor die Linse

02.08.23

Die bayerische Staatskanzlei gibt unter Markus Söder zehnmal soviel für Fotografen aus wie unter seinem Vorgänger Horst Seehofer. Gut für die Berufsfotografen. Das Vorbild von Robert Habeck macht in Bayern tatsächlich Schule....

Auskunftsrecht

Schlappe für Hamburger Polizei

26.07.23

Mit ihrer Blockadehaltung gegen eine Journalistin des Stern kam die Hamburger Polizei nicht durch. Das Gericht verurteilte die Behörde dazu, Auskunft zu erteilen. Gut so.

Künstlersozialkasse

Abbuchung für Juli 2023 ist korrekt trotz irreführender Empfängerangabe

10.07.23

Wilhelmshaven, 10. Juli 2023 (fw/KSK, hir/DJV). In den letzten Tagen ist es bei der Abbuchung der Versicherungsbeiträge und der monatlichen Vorauszahlungen/Künstlersozialabgabe durch die Postbank zu einer Textänderung gekommen,...

Presseauskunft

Finanzministerium muss reden

06.07.23

Justitia hat gesprochen: Das Bundesfinanzministerium muss Pressefragen zu den Hintergründen eines Grußworts von Christian Lindner beantworten. Der Ressortchef hat bislang gemauert.

Bildjournalismus

Frist läuft ab - jetzt noch schnell die Honorare für 2022 bei der VG Bild-Kunst melden!

01.06.23

Für die Wahrnehmungsberechtigten der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst tickt die Uhr: nur noch bis zum 30. Juni 2023 können sie ihre Meldungen einreichen. Da dieses mittlerweile auch online möglich ist, gibt es auch keine...

Medieninformationen

Gesetz angemahnt

19.05.23

Der Deutsche Journalisten-Verband fordert die Ampelkoalition auf, das im Koalitionsvertrag versprochene Auskunftsrecht für Medien endlich in das Gesetzgebungsverfahren einzubringen.

News 1 bis 12 von 855

Schon gewusst?Mitmach-Verband: Freie Journalisten engagieren sich im DJV auf allen Ebenen - vom Ortsverein über den Landesverband bis zum Bundesvorstand. Oft sind als Vorsitzende von Gremien gerade Freie aktiv.

Ehrenamtliche Aktion 2014: Roland Scheidemann vom Fachausschuss Bildjournalisten wertet aus, welche Zeitungen Namen von Fotografen nennen. Foto: Hirschler

Schon gewusst?Mitmach-Verband: Freie Journalisten engagieren sich im DJV auf allen Ebenen - vom Ortsverein über den Landesverband bis zum Bundesvorstand. Oft sind als Vorsitzende von Gremien gerade Freie aktiv.

Weitere interessante Themen

Newsletter

Cookie Einstellungen