Deutscher Journalisten-Verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

News für Freie

Steuern

Keine Angst vor der Buchhaltung

24.04.2017

Mailing für Seminare von Steuersoftware sorgt für Aufregung

Ein Software-Unternehmen sorgt derzeit mit einem Mailing für Aufregung unter freien Journalisten. In der Mail werden kostenlose Informationsveranstaltungen zum Thema Buchführung angeboten, mit dem Hinweis auf Haftungsrisiken, die sich auf Grund von gesetzlichen Änderungen ergeben, die seit 2017 gelten. Ganz wohltätig gemeint ist die Veranstaltung freilich nicht, da in diesem Zusammenhang auch noch der - zunächst kostenlose - Test der Software vermittelt wird.

Das Thema Buchhaltung und Form der Aufbewahrung ist kein wirklicher „Hammer“, wie es annonciert wird, sondern eine Selbstverständlichkeit für Selbständige. Die Pflichten, um die es geht, sind auch schon seit dem Jahr 2015 bekannt. Auf die Notwendigkeit einer ordnungsgemäßen Buchhaltung weist der DJV in seinen diversen Ratgebern ohnehin schon immer hin. Der DJV erläutert die Grundzüge steuerlicher Pflichten für Selbständige in seinem Spezialratgeber "Steuertipps für Journalisten", der auch online bestellt werden kann.

Kürzlich wurde auch mit der Fachjournalistin Constanze Elter ein Webinar zum Thema Buchhaltung durchgeführt, dessen Aufzeichnung (kostenpflichtig) unter www.djv.de/videothek bestellt werden kann. Direkter Link: https://www.djv.de/startseite/service/mitgliederservice/shop/kleine-helfer-fuer-den-alltag/webinare/detail/d/338/buchhaltung-f-r-freie-journalisten/0.html

Für Mitglieder billiger, wenn Login ins DJV-Intranet erfolgt und dann die Shop-Seite aufgerufen wird. Alternativ kann die Aufzeichnung auch direkt  per Mail an mur@djv.de bestellt werden,  Kosten für Nichtmitglieder: 39 Euro, Mitglieder: 19 Euro.

Beim Bayerischen Journalistenverband (BJV) findet am 8. Mai auch ein Seminar zum Thema Buchhaltung mit Constanze Elter statt:


BSW-Seminar: Steuer-Know-how leicht gemacht – Buchhaltung im Griff für Freiberufler
Zeit: 8.05.2017 - 10:00 Uhr
Ort: BJV-Geschäftsstelle, St.-Martin-Str. 64 (S-Bahn-Haltestelle St.-Martin-Str., Linien 3 und 7, in Richtung Ostfriedhof rausgehen, das Gebäude befindet sich gegenüber des Friedhofs, MVV-Fahrplanauskunft), 81541 München


Informationen zum Thema gibt es auch beim Bundesfinanzministerium in einer PDF-Datei zum Thema "Grundsätze zur ordnungs­mäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD)". Etwas verständlicher formuliert finden sich Informationen auch bei der renommierten Buchhaltungsfirma DATEV: Kurzdarstellung (von 2015) sowie längere Erläuterung (regelmäßig aktualisiert, zuletzt Januar 2017).
Ansonsten sind die Referenten der mit der E-Mail angebotenen Veranstaltung grundsätzlich als seriös zu bewerten und die Teilnahme ist ohnehin kostenlos, wenn wir nichts übersehen haben, auch wenn da natürlich das Verkaufsinteresse der Firna da ist, die mit der Veranstaltung ihre Software anbieten will, sonst würde sie es kostenlos nicht geben. Hier gilt das Gleiche wie bei Kaffeefahren: wer stark genug ist, bekommt eine kostenlose Reise, wer nicht aufpasst, kommt dagegen mit einer Matratze nach Hause, die er nicht brauchte.

Beim Thema Buchhaltung sollten freie Journalisten in jedem Fall aufpassen und sich immer wieder einmal damit beschäftigen; im Zweifel hilft dabei natürlich auch der eigene Steuerberater, den die meisten Selbständigen ohnehin nutzen. Denn etwas interessantere Steuermöglichkeiten wie etwa den  Investionsabzugsbetrag sind von den Formalitäten am Ende doch recht anspruchsvoll, so dass der Gang zum Steuerberater im Regelfall ohnehin ratsam ist. Und da kann es übrigens wiederum sinnvoll sein, eine Software zu nutzen, die auch vom Steuerberater verwendet wird, weil das den Datenaustausch einfacher macht.

Michael Hirschler, hir@djv.de

News für Freie

Neue Regeln bei der Künstlersozialkasse

Mehr Zuverdienst möglich, Zuschüsse für freiwillig Versicherte

03.01.23

Neue Regeln bei der Künstlersozialkasse beim Zuverdienst und bei der freiwilligen Krankenversicherung: ein DJV-Tipps für Freie informiert über Änderungen (Download hier).

Klambt-Gruppe

Vertragsbedingungen unfair für Freie

22.12.22

"Aus unserer Sicht existenzgefährdend", kritisiert ein freier Journalist im Namen einer ganzen Gruppe von Freien die neuen Vertragsbedingungen der Klambt-Gruppe, die am 16. Dezember 2022 an frei Mitarbeitende der Mediengruppe...

Bundesregierung

Journalisten sind keine Bittsteller

21.12.22

Der Deutsche Journalisten-Verband fordert die Bundesregierung auf, ihr Verhältnis zu den Journalistinnen und Journalisten dringend zu verbessern.

Corint/Microsoft

Luft nach oben

21.12.22

Der Digitalriese Microsoft hat sich mit der Verwertungsgesellschaft Corint Media geeinigt und zahlt für journalistische Inhalte auf Bing 1,2 Millionen Euro. Ein wichtiger erster Schritt.

Internationale Konferenz zur Sicherheit von Journalist:innen

„Worten müssen Taten folgen!“

20.12.22

10 Jahre sind es nun, seit der „UN Plan of Action on the Safety of Journalists and the Issue of Impunity“ ins Leben gerufen wurde. 10 Jahre, in denen etwas passiert ist, aber noch viel zu wenig. In zehn Jahren kamen nicht nur...

Journalismus im Hinterland

Grenzgänger im Journalismus – Tagung des DJV am 2.12. in Konstanz

13.10.22

Medienschaffende fernab der Metropolen - was können sie tun, im Grenzgebiet zwischen traditionellem Journalismus und selbst aufgezogenen Medien. Der DJV führt am 2. Dezember von 10.00 bis 16.00 Uhr die Tagung "Grenzgänger"...

Bundestransparenzgesetz

Entwurf liegt vor

06.10.22

Der Deutsche Journalisten-Verband hat am heutigen Donnerstag in Berlin zusammen mit anderen Organisationen der Zivilgesellschaft den Entwurf eines Bundestransparenzgesetzes vorgelegt.

Vergütung Freie

Vergütungsregeln für Freie in der EU erlaubt

30.09.22

Mit neuen Regelungen schafft die EU-Kommission Rechtssicherheit für Freie. Vergütungsregelungen und andere Vereinbarungen werden vom Wettbewerbsrecht ausgenommen. Die Kartellbehörden dürfen sie nicht verbieten. Ein klarer Schritt...

Iran

Inhaftierte Journalisten frei lassen

26.09.22

Der Deutsche Journalisten-Verband fordert Bundesaußenministerin Annalena Baerbock auf, sich bei der iranischen Regierung für die sofortige Freilassung aller inhaftierten Journalistinnen und Journalisten im Iran einzusetzen.

EuGH-Urteil zur Datenspeicherung

Sieg für Informantenschutz

20.09.22

Der Deutsche Journalisten-Verband sieht in dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur Vorratsdatenspeicherung einen Sieg für die Pressefreiheit und den Informantenschutz.

Arbeitszeiterfassung

Medienarbeitgeber in der Pflicht

13.09.22

Der Deutsche Journalisten-Verband ruft die Medienarbeitgeber dazu auf, das am heutigen Dienstag ergangene Urteil des Bundesarbeitsgerichts zur Erfassung der Arbeitszeit zügig umzusetzen.

Entlastungspaket

Unterstützung auch für Freie

08.09.22

Der Deutsche Journalisten-Verband fordert die Bundesregierung auf, geplante Entlastungsmaßnahmen zum Inflationsausgleich auch auf freie Journalistinnen und Journalisten auszuweiten.

News 1 bis 12 von 834

Weitere interessante Themen

Newsletter

Cookie Einstellungen