Deutscher Journalisten-Verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

News für Freie

Steuern

Keine Angst vor der Buchhaltung

24.04.2017

Mailing für Seminare von Steuersoftware sorgt für Aufregung

Ein Software-Unternehmen sorgt derzeit mit einem Mailing für Aufregung unter freien Journalisten. In der Mail werden kostenlose Informationsveranstaltungen zum Thema Buchführung angeboten, mit dem Hinweis auf Haftungsrisiken, die sich auf Grund von gesetzlichen Änderungen ergeben, die seit 2017 gelten. Ganz wohltätig gemeint ist die Veranstaltung freilich nicht, da in diesem Zusammenhang auch noch der - zunächst kostenlose - Test der Software vermittelt wird.

Das Thema Buchhaltung und Form der Aufbewahrung ist kein wirklicher „Hammer“, wie es annonciert wird, sondern eine Selbstverständlichkeit für Selbständige. Die Pflichten, um die es geht, sind auch schon seit dem Jahr 2015 bekannt. Auf die Notwendigkeit einer ordnungsgemäßen Buchhaltung weist der DJV in seinen diversen Ratgebern ohnehin schon immer hin. Der DJV erläutert die Grundzüge steuerlicher Pflichten für Selbständige in seinem Spezialratgeber "Steuertipps für Journalisten", der auch online bestellt werden kann.

Kürzlich wurde auch mit der Fachjournalistin Constanze Elter ein Webinar zum Thema Buchhaltung durchgeführt, dessen Aufzeichnung (kostenpflichtig) unter www.djv.de/videothek bestellt werden kann. Direkter Link: https://www.djv.de/startseite/service/mitgliederservice/shop/kleine-helfer-fuer-den-alltag/webinare/detail/d/338/buchhaltung-f-r-freie-journalisten/0.html

Für Mitglieder billiger, wenn Login ins DJV-Intranet erfolgt und dann die Shop-Seite aufgerufen wird. Alternativ kann die Aufzeichnung auch direkt  per Mail an mur@djv.de bestellt werden,  Kosten für Nichtmitglieder: 39 Euro, Mitglieder: 19 Euro.

Beim Bayerischen Journalistenverband (BJV) findet am 8. Mai auch ein Seminar zum Thema Buchhaltung mit Constanze Elter statt:


BSW-Seminar: Steuer-Know-how leicht gemacht – Buchhaltung im Griff für Freiberufler
Zeit: 8.05.2017 - 10:00 Uhr
Ort: BJV-Geschäftsstelle, St.-Martin-Str. 64 (S-Bahn-Haltestelle St.-Martin-Str., Linien 3 und 7, in Richtung Ostfriedhof rausgehen, das Gebäude befindet sich gegenüber des Friedhofs, MVV-Fahrplanauskunft), 81541 München


Informationen zum Thema gibt es auch beim Bundesfinanzministerium in einer PDF-Datei zum Thema "Grundsätze zur ordnungs­mäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD)".

Etwas verständlicher formuliert finden sich Informationen auch bei der renommierten Buchhaltungsfirma DATEV: Kurzdarstellung (von 2015) sowie längere Erläuterung (regelmäßig aktualisiert, zuletzt Januar 2017).


Ansonsten sind die Referenten der mit der E-Mail angebotenen Veranstaltung grundsätzlich als seriös zu bewerten und die Teilnahme ist ohnehin kostenlos, wenn wir nichts übersehen haben, auch wenn da natürlich das Verkaufsinteresse der Firna da ist, die mit der Veranstaltung ihre Software anbieten will, sonst würde sie es kostenlos nicht geben. Hier gilt das Gleiche wie bei Kaffeefahren: wer stark genug ist, bekommt eine kostenlose Reise, wer nicht aufpasst, kommt dagegen mit einer Matratze nach Hause, die er nicht brauchte.

Beim Thema Buchhaltung sollten freie Journalisten in jedem Fall aufpassen und sich immer wieder einmal damit beschäftigen; im Zweifel hilft dabei natürlich auch der eigene Steuerberater, den die meisten Selbständigen ohnehin nutzen. Denn etwas interessantere Steuermöglichkeiten wie etwa den  Investionsabzugsbetrag sind von den Formalitäten am Ende doch recht anspruchsvoll, so dass der Gang zum Steuerberater im Regelfall ohnehin ratsam ist. Und da kann es übrigens wiederum sinnvoll sein, eine Software zu nutzen, die auch vom Steuerberater verwendet wird, weil das den Datenaustausch einfacher macht.



Michael Hirschler, hir@djv.de

News für Freie

Cornona-Krise

Neue DJV-Tipps für Freie zu Finanzhilfen

26.11.20

Corona: ,,Novemberhilfen" helfen den meisten Freien nicht, Anträge für ,,Neustarthilfe" erst im Januar 2021 möglich. Über Details der aktuellen Hilfsmaßnahmen informieren neue "DJV-Tipps für Freie", die hier als PDF abrufbar...

Corona-Krise

Weiterhin kaum Hilfen für einen Teil der Freien

16.11.20

Nachdem die meisten frei journalistisch tätigen Personen bereits bei der aktuellen "Novemberhilfe" der Bundesregierung leer ausgegangen sind, bleibt auch die angekündigte "5.000-Euro-Hilfe" für viele enttäuschend. Grund: es wird...

Personalräte

Freie sollen ausgeschlossen werden

10.11.20

Der Deutsche Journalisten-Verband wendet sich gegen das Vorhaben der Bundesregierung, die arbeitnehmerähnlichen freien Journalistinnen und Journalisten aus den Personalräten vieler öffentlich- rechtlicher Sender herauszuhalten.

Corona-Krise

Keine Hilfen für Freie

06.11.20

Die als "Novemberhilfen" bezeichneten Unterstützungsmaßnahmen des Bundes werden nur an Unternehmen und Selbständige gezahlt, die direkt von den Schließungsanordnungen der Bundesländer betroffenen sind, also beispielsweise...

Freie

Irreparabler Schaden befürchtet

06.11.20

Der Deutsche Journalisten-Verband wirft der Bundesregierung vor, dass sie mit ihren sogenannten November-Hilfen die freien Journalistinnen und Journalisten im Stich lässt.

Corona

Privatsphäre wichtiger als Aufklärung?

02.11.20

Die Zahl der Corona-Infizierten in kleinen Ortsgemeinden in der Pfalz wird vom Landkreis als Geheimsache eingestuft - mit Rückendeckung der Justiz.

Corona-Krise

Hilfe für Freie in der November-Quarantäne

29.10.20

Solo-Selbständige sollen nach Aussagen der Bundesregierung Hilfen wegen der Quarantäne-Maßnahmen im November 2020 erhalten. Das haben Bundeswirtschaftsminister Altmaier und Bundesfinanzminister Scholz auf einer Pressekonferenz am...

Lockdown

Freie Journalisten unter Druck

28.10.20

Der Deutsche Journalisten-Verband fordert angesichts des am heutigen Mittwoch beschlossenen Lockdowns wirksame Hilfen des Bundes für freie Journalistinnen und Journalisten.

Bildjournalismus

Aktuelle MFM-Honorar-Erhebung: Bitte mitmachen!

15.10.20

Die Mittelstandsgemeinschaft Foto-Marketing (MFM) sucht wieder aktuelle Honorarangaben für die Erstellung ihrer Honorarübersicht. Alle, die im Fotojournalismus tätig sind, sollten nach Auffassung der Vertreter des DJV in der MFM...

Informationsfreiheit

Urteil schadet Freien

14.10.20

235 Euro für eine Auskunft nach dem Informationsfreiheitsgesetz? Das klingt nach Wucher, ist aber nach einem aktuellen Urteil des Bundesverwaltungsgerichts rechtmäßig. Freie Journalisten haben das Nachsehen.

Corona-Krise

Update der Corona-Infos für Freie

12.10.20

Die Informationen des DJV zu den staatlichen Hilfsangeboten für Freie sind überarbeitet und um die Änderungen zum Herbst / Winter 2020 eingearbeitet worden. Wieder abrufbar sind das Kompakt-Info für Freie zum Thema sowie auch das...

Pressefreiheit

Ruft Harry Potter zum Umsturz der Regierung von Belarus auf? Bizarrer Prozess gegen das Portal tut.by

09.10.20

Am 8. Oktober hielt das Wirtschaftsgericht in Minsk eine vorläufige Anhörung über die Klage des Informationsministeriums ab, dem Internetportal TUT.BY den Status als Medienfirma zu entziehen. Gegenwärtig ist dieser Status bereits...

News 37 bis 48 von 795

Schon gewusst?54% der Freien sind weiblich, 96% haben Abitur, 75% einen Hochschulabschluss. Der durchschnittliche Monatsgewinn beträgt 2.180 Euro im Monat. Frauen verdienen 1.895 €, Männer 2.440 €. Quelle: DJV-Umfrage 2014 (djv.de/umfragefreie)

Schon gewusst?54% der Freien sind weiblich, 96% haben Abitur, 75% einen Hochschulabschluss. Der durchschnittliche Monatsgewinn beträgt 2.180 Euro im Monat. Frauen verdienen 1.895 €, Männer 2.440 €. Quelle: DJV-Umfrage 2014 (djv.de/umfragefreie)

Weitere interessante Themen

Newsletter

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Analyse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

etracker GmbH

Datenschutz