Deutscher Journalisten-verbandGewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Service-Bereich

Pressemitteilungen

16. Januar 2019
dpa-Tarifrunde

4,5 Prozent gefordert

Der Deutsche Journalisten-Verband fordert 4,5 Prozent mehr Gehalt für die Beschäftigten der Deutschen Presse-Agentur und ihrer Tochterunternehmen.

Mit dieser Tarifforderung geht der DJV in die erste Verhandlungsrunde mit der dpa-Geschäftsführung am morgigen Donnerstag in Berlin. Darüber hinaus soll das Urlaubsgeld bei den dpa-Töchtern um 500 Euro angehoben werden. „Wir setzen uns für die Angleichung der Tarifbedingungen zwischen der dpa und den Tochterfirmen ein“, erklärt DJV-Verhandlungsführerin Gerda Theile. Ein neuer Tarifvertrag solle eine Laufzeit von 12 Monaten haben.

Der Stellenwert der journalistischen Angebote der Deutschen Presse-Agentur sei unbestritten, betont die DJV-Verhandlungsführerin: „Damit das so bleibt, muss die Arbeit der Journalistinnen und Journalisten bei der dpa und ihren Töchtern angemessen vergütet werden.“ Dazu gehöre auch eine Anhebung der Nachtzuschläge. Eine klare Absage wird der Forderung der Geschäftsleitung erteilt, die Zulagen für Bundes- und Bezirkskorrespondenten zu kürzen. Theile: „Dafür gibt es keinen nachvollziehbaren Grund.“

 

 

Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

Hendrik Zörner

Bei Rückfragen: Tel. 030/72 62 79 20, Fax 030/726 27 92 13


Termine

Di 07/05/19
Mo 13/05/19
Journalistenkalender, Webinar ... Existenzgründung als freie/r Journalist/in I
Di 14/05/19
Journalistenkalender, Webinar ... Existenzgründung als freie/r Journalist/in II
Bleilettern bilden das Wort "News"

Auf unseren News-Seiten erhalten Sie interne, aber auch externe Quellen für Ihre Berufsinformation, Recherchen oder Themen-Idee.
... mehr