Deutscher Journalisten-Verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
regionale Berichterstattung
Journalismus im Hinterland
Mehr zum Thema

DJV-Veranstaltungsreihe: Journalismus im Hinterland

Wir wollen über Journalismus diskutieren, der fernab der großen Medienmetropolen gemacht wird: in der Provinz, an der Peripherie, im Hinterland und auch in den inhaltlichen Nischen. Und wir wollen darüber diskutieren, wie guter Journalismus dort in Zukunft aussehen kann. Das ist der Anspruch dieser Veranstaltungsreihe, die der DJV mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union im Jahr 2022 durchführt.

Veranstaltungen

Konstanz, 2.12.: Präsenzthementag "Hinterland: Journalistische Grenzgänger im Dreiländereck – Kleine und große Projekte: Wie sie sich finanzieren und was wir daraus lernen können"

Die Menschen einbinden

Hinterland-Reihe des Bundesfachausschuss Freie in Konstanz

Nicht nur über Menschen berichten, sondern mit ihnen arbeiten – dies ist das Credo von partizipativem Journalismus. Dieser stand bei der dritten Auflage der „Hinterland“-Reihe des Bundesfachausschusses Freie in Konstanz im Mittelpunkt. Genau 30 Kolleginnen und Kollegen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Lichtenstein trafen sich hierzu am 2. Dezember am Bodensee. Das Motto: „Hinterland – Journalistische Grenzgänger im Dreiländereck“.

Partizipativen Journalismus hat sich das Online-Stadtmargazin für Konstanz mit Namen „Karla“ auf die Fahnen geschrieben. Dessen Gründer hatten sich vor zwei Jahren zusammengefunden, doch erst seit Ende November ist „Karla“ online. Die Macherinnen und Macher verstehen sich neben dem Platzhirsch „Südkurier“ als ergänzendes Angebot.

„Karla entdecken“ hieß es dann auch am „Hinterland“-Vormittag. In mehreren Arbeitsgruppen und kleinen Workshops näherten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dem Thema an: Ist partizipativer Journalismus ein Gewinn für die Stadtgesellschaft und Demokratie, ja oder nein?

Im praktischen Teil entwickelten die Kolleginnen und Kollegen unterschiedliche Formate zum klassischen Thema Kommunaler Haushalt. Heraus kamen ein Erklärpodcast, ein Format nicht für Öffentlichkeit und eines, an dem sich die breite Öffentlichkeit beteiligen können. Und: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten an eine große Wand pinnen, was sie überrascht hat, was sie gelernt haben und was sie in der Zukunft umsetzen möchten. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen.

Am Nachmittag stellten sich mehrere journalistische Projekte vor: „Schaufenster: Tsüri“ aus Zürich, „Seemoz“ aus Konstanz, das freie Radio „Proton“ aus Dornbirn in Österreich und die Wochenzeitung „Kontext“ aus Stuttgart. Es sind allesamt kreative Medienprojekte, die eine wertvolle Alternative zu den etablierten Zeitungen, Onlinemagazinen und Hörfunkanstalten sein möchten – wenn auch die Finanzierung nicht einfach ist. Daraus machten die Macherinnen und Macher keinen Hehl.

Beschlossen wurde der Tag mit einer kleinen Diskussionsrunde über gemeinnützigen Journalismus und genossenschaftliche Gesellschaften. Fazit: Bis dorthin, ist es noch ein weiter Weg. Zwar gibt es die Absichtserklärung im Berliner Koalitionsvertrag, doch Konkretes ist noch nicht bekannt. Ulf Buschmann


PROGRAMM

Donnerstag, 1. Dezember 2022

19.00 h           Treffen auf dem Weihnachtsmarkt Konstanz zum Glühwein

20.00 h           Gemeinsames Netzwerken in der „Weinstube zum guten Hirten“ (Innenstadt)


Freitag, 2. Dezember 2022

9.30 h  Come Together und Begrüßung

9.45 – 12.00 h  KARLA entdecken
u.a. mit den geschäftsführenden Gesellschafter:innen Anna Kulp und Nik Volz

karlamacht Online-Lokaljournalismus für Konstanz. Die Redaktion arbeitet multimedial, ergänzt wird das journalistische Angebot durch partizipative Formate und ein Medienbildungsprogramm. Bei der DJV-Veranstaltung erfahrt ihr, wie es nach dem erfolgreichen Crowdfunding im Mai jetzt weitergeht.        Steckbrief karla

Wahlpanel I:  Partizipativer Journalismus bei karla
Möglichkeiten des partizipativen Journalismus entdecken und in einer Mini-Werkstatt ausprobieren.

Wahlpanel II: Die mulitmediale karla Redaktion
Den multimedialen Ansatz entdecken und in einer Mini-Werkstatt ausprobieren.

Im Anschluss:  Zusammentragen der Ergebnisse aus Wahlpanel I + II  


12:00 - 12.45 h Mittagspause
 

12:45 - 13:05 h  Schaufenster: Tsri.ch, Zürich
mit Simon Jacoby (Chefredaktor und Verleger)
Tsüri wurde 2015 in Zürich von Studierenden als interaktives Journalismus-Projekt für junge Leute gegründet. Das Community-Magazin hat derzeit 1600 Member.    Steckbrief Tsüri


13:05 - 13:25 h Schaufenster: Seemoz, Konstanz
mit Holger Reile (Chefredakteur) und Harald Borges.
Seemoz.de ist ein seit 2007 existierendes regionales Online-Magazin. Eine kleine Gruppe JournalistInnen und Fachleuten begleitet engagiert und konstruktiv das Geschehen im Bodenseeraum. Herausgegeben wird seemoz.de durch den gemeinnützigen Verein Seemoz e.V. Wichtig ist den Machern, dass das Magazin allen offen steht und zur Demokratisierung der Medienlandschaft und der Gesellschaft beitragen soll.    Steckbrief seemoz


13:25 - 13.45 h  Schaufenster: Proton - das freie Radio, Dornbirn/Österreich
mit Rainer Roppele (Mitbegründer und Moderator)
Radio Proton gehört zu den nichtkommerziellen Freien Radios in Österreich und sendet seit 1999 aus Dornbirn (Vorarlberg). Das laufende Programm gestalten ehrenamtliche Mitarbeiter. Der Sender sieht seine Wurzeln in einer Szene freier Printmedien der 70er Jahre.    Steckbrief Radio Proton


13.45 – 14.05 h  Schaufernster: Kontext – Wochenzeitung aus Stuttgart
mit Oliver Stenzel (Redakteur)
Kontext ist eine werbefreie und unabhängige Zeitung aus Stuttgart, die seit elf Jahren durch Spenden getragen wird. Immer mittwochs ab 00:00 Uhr online, immer samstags als Print-Beilage der bundesweit verbreiteten taz.am Wochenende. Lange Texte, ein zweiter Gedanke, Recherche, Einordnen, Zusammenhängendes in den Kontext stellen - dafür steht die unabhängige Redaktion und der Verein für ganzheitlichen Journalismus.

- 15 Minuten Pause -

14:20 – 15:30 h   Formen von Finanzierungen im Hinterland – Crowdfunding, Fördermittel, Abo und Co? Formen von Finanzierung für Journalismus im Hinterland u. a. mit dem Forum gemeinnütziger Journalismus e. V. / Offener Austausch u. a. mit Anne Webert


Tagungsort: Bodenseeforum Konstanz, Reichenaustraße 21, 78467 Konstanz

Teilnahme/Kosten: Die Veranstaltung ist exklusiv für DJV-Mitglieder und für diese kostenlos.

Kontakt/Anmeldung: Erika Hobe, Tel. 0228/20172-18, hob@djv.de

Für die Finanzierung der Veranstaltungsreihe erhält der DJV eine Kofinanzierung der
Europäischen Union. Die Mittelvergabe erfolgte durch Vermittlung und nach Prüfung durch
die Europäische Journalisten- Föderation (EJF) mit Sitz in Brüssel.

Programm als pdf-Flyer.

Greifswald, 27.6.: Präsenzthementag "Medienwüste?! Wie Journalismus im Hinterland gelingen kann – eine Tages-Safari"

PROGRAMM

Montag, 27. Juni 2022

9:15 Uhr Begrüßung am Wasserloch mit den Tourguides vom #DJV4Freie des Tages

Von "Einheimischen" lernen (Keynotes)

9.30 - 10.00 Wege aus der Medienwüste
Keynote 1: Prof. Dr. Klaus Beck, Universität Greifswald, Lehrstuhlinhaber Lehrstuhl Kommunikationswissenschaft
Medienwüste, was ist das eigentlich? Welche Lösngsansätze gibt es?
Moderation: Michaela Skott und Anne Webert

10.05 – 10.35 Nischen finden
Keynote 2: Matthias Baerens, freier Journalist aus Mecklenburg-Vorpommern
Wie kannst du "deinen Platz" finden? Welche Möglichkeiten zur Verwertung gibt es? Ein Praxisbericht.
Moderation: Michaela Skott

10.40 - 11.00 Feedback-Runde aus den Keynotes

11.00 – 11.15 kleine Pause

11.15 - 12.00 Oase?! Katapult M-V stellt sich vor (anschließend Fragerunde)

12.00 – 12.45 Mittagspause

12.45 - 14.00 Wüstenhimmel – Streiflichter:
Kreative Modelle - Freie Kolleg*innen stellen ihre Projekte vor

1. Streiflicht: Viel-Sehn-Magazin mit Manuela Heberer und Georg Hundt
Das Magazin für Menschen, Kultur und Lebensart in der Mecklenburgischen Seenplatte
www.vielsehn.de

2. Streiflicht: White-Lab mit Mena Stavesand
Blick in die Zukunft, Transformationsprozesse in den Medien und digitaler Journalismus
https://white-lab.de/


14.00 Fata Morgana?! Transparenz im #Hinterland
Über die Tücken der Recherche, Auskunftsrechte und -pflichten, über eine schweigsame Landesregierung und wie es ist, dort zu recherchieren, wo andere Urlaub machen und die Initiative für Auskunftsansprüche von Journalist*innen des DJV
Philipp da Cunha (MdL/SPD MV), Hannes Damm (MdL/Die Grünen), Lydia Kämpfe (Referatsleiterin/Justiziarin Datenschutz und Informationsfreiheit beim Landesbeauftragten für Datenschutz) und Susanne Wolters (Fachreferentin Datenschutz und Informationsfreiheit),  Vertreter*innen des DJV, DJV MV

Abschließend offener Austausch

16.00 Ende

Tagungsort: Verlagshaus der Katapult Redaktion, Wilhelm-Holtz-Straße 9, 17489 Greifswald

Teilnahme/Kosten: Die Veranstaltung ist exklusiv für DJV-Mitglieder und für diese kostenlos.
Reisekosten (Anfahrt, Übernachtung) können für eine begrenzte Zahl von
Teilnehmenden vom DJV-Bundesverband bezuschusst werden.

Kontakt/Anmeldung: Erika Hobe, Tel. 0228/20172-18, hob@djv.de

Für die Finanzierung der Veranstaltungsreihe erhält der DJV eine Kofinanzierung der
Europäischen Union. Die Mittelvergabe erfolgte durch Vermittlung und nach Prüfung durch
die Europäische Journalisten- Föderation (EJF) mit Sitz in Brüssel.

Infoflyer (PDF): https://www.djv.de/fileadmin/user_upload/Freiendateien/Freie-Hintergrund/Programm_DJV-Tagung_in_Greifswald.pdf

Training per Zoom: Erfolgreiche Teams aus Freien bilden 14. Juni, 10:30 - 13:00 Uhr

Wie können sich Freie so zusammenschließen, dass sie wirksam für ihre Interessen und Ziele mit und gegenüber Medienhäusern einsetzen? Was Freien-Initiativen wie "RBBPro" und andere schon vorgemacht haben, bereitet anderen noch Kopfzerbrechen, gerade wenn Teams und Gruppen bundesweit und auch fernab der Metropolen organisiert werden soll. Was kann im Lokalen gemacht werden, mit welchen Strategien lässt sich Teamgeist bilden und für gemeinsame Projekte mobilisiert werden?  Auf einem Webinar mit Becky Wright, Trainerin des englischen Trainingsbüros "Unions21", wird am 14. Juni über diese Fragen diskutiert werden. Das Webinar ist auf Englisch, bei Bedarf wird der Vortrag aber auch auf Deutsch begleitet bzw. ergänzt.

Das Webinar wird exklusiv und kostenlos für DJV-Mitglieder angeboten.

Anmeldung unter https://www.djv.de/startseite/service/news-kalender/anmeldung-seminare-webinare oder mit direkter Mail bei hob@djv.de

Bautzen, 31.5 + 1.6.: Präsenzthementag "Stille Tage im Klischee? Chancen und Risiken im Hinterland-Journalismus"

Auf der Tagung "Stille Tage im Klischee – Chancen und Risiken im Hinterland-Journalismus" wurde über die Förderung von Medien und Minderheitskulturen, Journalismus ohne Klischees, aber auch Sicherheitsfragen angesichts von Hasskampagnen diskutiert. Zum Auftakt spielte auch die Ukraine-Krise eine Rolle, mit der Frage, warum und wie Reporter einer kleinen regionalen Zeitung zur Reportage an die ukrainische Grenze gefahren sind.

"Medien machen im Lokalen - der Journalismus erfindet sich neu" - Bericht zur Tagung

Programm (PDF) 




Für die Finanzierung der Veranstaltungsreihe erhält der DJV eine Kofinanzierung der Europäischen Union. Die Mittelvergabe erfolgte durch Vermittlung und nach Prüfung durch die Europäische Journalisten- Föderation (EJF) mit Sitz in Brüssel.

DJV-Meldungen

DJV-Tweets

Newsletter

Cookie Einstellungen