Deutscher Journalisten-verbandGewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Service-Bereich

Pressemitteilungen

04. Oktober 2013
Madsack

Arbeitsplätze erhalten!

Der Deutsche Journalisten-Verband hat den Medienkonzern Madsack aufgefordert, alle vorhandenen journalistischen Arbeitsplätze zu erhalten.

Anlass ist die Bekanntmachung des Unternehmens, die überregionale Berichterstattung ihrer 18 Zeitungen noch in diesem Jahr in einer Zentralredaktion in Hannover zu bündeln. Die Zentralisierung der Berichterstattung ist Teil des Programms „Madsack 2018“, das die Geschäftsführung am Mittwoch präsentierte. Aussagen über möglicherweise wegfallende Stellen in den bisherigen Mantelredaktionen wurden nicht getroffen.

„Die Bündelung der Berichterstattung ist ein Schlag gegen die Medienvielfalt“, erklärte DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken. „Wenn in den Mantelteilen von Hannoverscher Allgemeinen, Ostsee-Zeitung und Kieler Nachrichten die gleichen Inhalte geliefert würden, wäre das ein publizistischer GAU.“ Zu befürchten wäre, dass die Attraktivität des Mediums Zeitung weiter sinken würde. „Wir erwarten von der Madsack-Geschäftsführung, dass sie ihre Pläne überdenkt und sorgfältig die Risiken abwägt. Keinesfalls dürfen journalistische Arbeitsplätze untauglichen Zukunftsvisionen geopfert werden.“

 

Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

Hendrik Zörner

Bei Rückfragen: Tel. 030/72 62 79 20, Fax 030/726 27 92 13


Bleilettern bilden das Wort "News"

Auf unseren News-Seiten erhalten Sie interne, aber auch externe Quellen für Ihre Berufsinformation, Recherchen oder Themen-Idee.
... mehr