Deutscher Journalisten-verbandGewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Service-Bereich

Pressemitteilungen

09. Dezember 2016
Pressekodex

DJV gegen Änderung!

Der Deutsche Journalisten-Verband weist die Forderung von CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer zurück, die Ziffer 12 des Pressekodex zu ändern und grundsätzlich die ethnische Herkunft mutmaßlicher Straftäter in den Medien zu nennen.

„Damit wären haltlosen Spekulationen und diffamierender Hetze Tür und Tor geöffnet“, stellt DJV-Bundesvorsitzender Frank Überall klar. Scheuer hatte zuvor die Forderung nach Änderung des Pressekodex erhoben, um so Klarheit zu schaffen. Überall: „Der Pressekodex lässt in seiner geltenden Fassung die Nennung von Nationalität oder Ethnie zu, wenn das für das Verständnis der Tat erforderlich ist. Mehr brauchen wir nicht.“

 

Der DJV-Vorsitzende rät Politikern gleich welcher Couleur dazu, sich aus der Selbstregulierung der Medien herauszuhalten: „Wir brauchen keine Forderungen à la Scheuer.“

 

 

 

 

Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

Hendrik Zörner

Bei Rückfragen: Tel. 030/72 62 79 20, Fax 030/726 27 92 13


Termine

Mi 28/06/17
Hamburg, Journalistenkalender ... DVERSE MEDIA POP-UP
Do 29/06/17
Di 04/07/17
Bleilettern bilden das Wort "News"

Auf unseren News-Seiten erhalten Sie interne, aber auch externe Quellen für Ihre Berufsinformation, Recherchen oder Themen-Idee.
... mehr