Deutscher Journalisten-verbandGewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Service-Bereich

Pressemitteilungen

11. Juni 2019
Russland

Solidarität mit Iwan Golunow

Der Deutsche Journalisten-Verband erklärt sich mit dem russischen Investigativjournalisten Iwan Golunow solidarisch.

„Die Schikanen der Behörden gegen den Journalisten müssen sofort beendet werden“, fordert DJV-Bundesvorsitzender Frank Überall. Der regierungskritische Journalist steht derzeit unter Hausarrest. Sein Anwalt befürchtet, dass er unter dem Vorwand angeblichen Drogenhandels inhaftiert und verurteilt werden könnte. In dem Fall drohen ihm bis zu 20 Jahre Haft. „Das Vorgehen gegen Iwan Golunow folgt dem Schema, einen unliebsamen Kritiker auf Nimmerwiedersehen hinter Gittern verschwinden zu lassen“, kritisiert der DJV-Vorsitzende. „Das sind Gulag-Methoden, die der Vergangenheit angehören.“

 

Golunow hatte mit Recherchen über Korruption im Bestattungswesen Aufsehen erregt. Gegen seine Festnahme und die drohende Haft protestieren zahlreiche russische Kollegen und Journalistenorganisationen.

 

 

 

Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

Hendrik Zörner

Bei Rückfragen: Tel. 030/72 62 79 20, Fax 030/726 27 92 13


Termine

Mi 10/07/19
Journalistenkalender, Webinar ... Der Finanz-Mittwoch: Abschreibungen (AfA & Co)
Mi 11/09/19
Mo 07/10/19
Betriebsräte, DJV-Seminare Aufbauseminar Betriebsverfassungsgesetz
So 03/11/19
Landesverbände, Journalistenkalender ... DJV-Verbandstag
Bleilettern bilden das Wort "News"

Auf unseren News-Seiten erhalten Sie interne, aber auch externe Quellen für Ihre Berufsinformation, Recherchen oder Themen-Idee.
... mehr