Deutscher Journalisten-Verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

Pressemitteilungen

Freie

DJV fordert Beschäftigungspaket

31.08.2020

Der Deutsche Journalisten-Verband fordert die Bundesregierung zu einem umfassenden Beschäftigungspaket für freie Journalistinnen und Journalisten auf.

In einem Schreiben an die Staatsministerin für Kultur und Medien schlägt DJV-Bundesvorsitzender Frank Überall einen Mix aus staatlichen Förderungen und steuerlichen Anreizen für die Freien vor: „Die Lage der Freien war noch nie so schlecht wie heute“, so Überall, „und Verbesserungen sind nicht in Sicht.“ Ein Verstummen der freiberuflichen Journalisten gerade in der jetzigen Krisenzeit wäre fatal für die Demokratie. „Die Regierung muss jetzt Geld in die Hand nehmen zur Beschäftigungsförderung.“

 

In dem Schreiben an die Ministerin macht sich der DJV für ein neues und flexibles Programm zur Finanzierung von Betriebsausgaben der Freien stark. Dazu müsse auch die Finanzierung des eigenen Honorars, der sogenannte Unternehmerlohn der Selbstständigen gehören. Überall fordert zudem, dass die Bundesregierung auf Rückforderungen bereits gezahlter Hilfen weitgehend verzichten und im Übrigen lange Rückzahlungsfristen zulassen solle.

 

Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

 

Hendrik Zörner

 

Bei Rückfragen: Tel. 030/72 62 79 20, djv@djv.de

 

Newsletter

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Analyse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

etracker GmbH

Datenschutz