Deutscher Journalisten-Verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

Pressemitteilungen

Friedrich Merz

Falsches Rollenverständnis

17. Februar 2020

Der Deutsche Journalisten-Verband zeigt sich in einem Offenen Brief an den CDU-Politiker Friedrich Merz „in hohem Maß irritiert“ über dessen Äußerungen zum Verhältnis von Politikern und Journalisten.

In Aachen hatte Merz von einer Machtverschiebung zugunsten der Politikerinnen und Politiker gesprochen, die heute über ihre eigenen Kommunikationskanäle verfügen. Wörtlich sagte er über die Journalistinnen und Journalisten: „Wir brauchen die nicht mehr.“ Das sei eine gute Folge der Digitalisierung.

 

In dem Offenen Brief fragt DJV-Bundesvorsitzender Frank Überall: „Was für ein Verständnis von der Rolle der Medien im demokratischen Rechtsstaat haben Sie? Sehen Sie in uns Journalistinnen und Journalisten eine überflüssig gewordene Berufsgruppe? Glauben Sie ernsthaft, dass Videos, Tweets und Facebook-Postings als Informationsquellen der Bürgerinnen und Bürger ausreichen?“ Sollte der potentielle künftige CDU-Vorsitzender und Kanzlerkandidat Journalisten und Medien als vierte Säule des Staates aushebeln wollen, „sage ich Ihnen den erbitterten Widerstand des DJV gegen diese Art der Informationspolitik voraus“.

 

Der Offene Brief an Friedrich Merz ist auf den Digitalseiten des DJV zu finden: https://bit.ly/38LDD9y

 

 

 

Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

Hendrik Zörner

Bei Rückfragen: Tel. 030/72 62 79 20, djv(at)djv.de

Newsletter

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Analyse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

etracker GmbH

Datenschutz