Deutscher Journalisten-Verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

Pressemitteilungen

Springer

Hände weg von BILD!

06. September 2019

Der Deutsche Journalisten-Verband fordert die Geschäftsführung von Springer auf, Pläne zum Personalabbau bei der Bild-Zeitung nicht weiter zu verfolgen.

Der DJV bezieht sich dabei auf Berichte, nach denen bei Springer darüber nachgedacht wird, 20 Prozent der Arbeitsplätze bei BILD zu streichen. Auf Nachfrage des DJV bei Springer wurden diese Überlegungen nicht dementiert. Nur die ebenfalls berichtete Schließung redaktioneller Außenbüros von BILD wies Springer klar zurück. Der stellvertretende DJV-Bundesvorsitzende Wolfgang Grebenhof verlangt vom Springer-Management den Erhalt aller redaktionellen Arbeitsplätze: „BILD ist Deutschlands größte und wichtigste Boulevardzeitung und der Gewinnbringer des Konzerns“, so Grebenhof. „Einem Huhn, das goldene Eier legt, zieht man nicht die Körner unterm Schnabel weg.“

 

Grebenhof sieht die Befürchtungen des DJV bestätigt, dass der geplante Einstieg des US-Finanzinvestors KKR bei Springer negative Auswirkungen auf die Arbeitsplätze haben würde: „Im Vorgriff auf das mögliche Engagement von KKR bei Springer werden Rationalisierungen und Renditesteigerungen die alles bestimmenden Begriffe.“ Dass journalistische Produkte ohne kreative Leistungen nicht funktionierten, sei den Verantwortlichen offenbar nicht klar. Das Springer-Management sollte lieber die Beschäftigten motivieren, statt sie mit Berichten über Stellenstreichungen zu verunsichern.

 

 

 

Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

Hendrik Zörner

Bei Rückfragen: Tel. 030/72 62 79 20, Fax 030/726 27 92 13

Newsletter

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Analyse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

etracker GmbH

Datenschutz