Deutscher Journalisten-verbandGewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Service-Bereich

DJV Blog

12. März 2018
Tarifrunde Tageszeitungen

Heute gilt's

Begleitet von Warnstreiks der Zeitungsjournalisten findet heute die dritte Runde der Tarifverhandlungen für Zeitungsjournalisten statt. Legen die Verleger endlich ein verhandlungsfähiges Angebot vor?

"Am heutigen Montag werden die Internetseiten des Schwäbischen Tagblatts nicht wie gewohnt aktualisiert." Ähnliche Hinweise finden sich heute auch auf den Internetseiten anderer Tageszeitungen. Und manch eine gedruckte Zeitung ist heute dünner als gewohnt. Der Grund: Seit Freitag finden Warnstreiks in mehreren Bundesländern statt, mit denen die Journalisten auf ihre Tarifforderungen gegenüber den Zeitungsverlegern aufmerksam machen.

 

Das hat seinen guten Grund: Anders als angekündigt setzen die Tarifverhandler des BDZV nicht auf zügige Verhandlungen, die schnell und ohne Brimborium zu einem Abschluss führen. In der zweiten Tarifrunde gab es ein Angebot, das diesen Namen nicht verdient: 2,4 Prozent für 30 Monate. Der Zorn der Basis über diese Provokation entlädt sich in diesen Tagen.

 

Heute haben es die Verleger in der Hand: Entweder sie legen ein Angebot vor, über das sich reden lässt, oder sie provozieren die Kolleginnen und Kollegen in den Redaktionen weiter. Mit ungewissem Ausgang.


Ein Kommentar von Hendrik Zörner


journalist Logo

Die Redaktion berichtet monatlich über Ereignisse und Entwicklungen in den Medien, stellt spannende Köpfe der Branche vor und ... mehr

Wir unterstützen die Europarats-Kampagne
No Hate Speech Movement