Deutscher Journalisten-verbandGewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Service-Bereich

der freienblog

22. Mai 2015
Gesetzgebung

Endlich Tarifeinheit!

Gedanken zur Zeit

Liebe DJV,

wie ich gerade erfahren habe, sind Sie sehr empört über das neue Gesetz zur Tarifeinheit. Weil, wie ich nach so vielen Jahren Mitgliedschaft in Ihrem Verein erstaunt verstanden habe, Sie auch eine Gewerkschaft sind und nicht so eine Art elitärer Journalistenclub, wie ich es in meiner Naivität immer gedacht hatte. Ei der Daus, Sie geben also nicht nur den Presseausweis heraus und wütende Pressemitteilungen, Sie sind auch eine Gewerkschaft und machen Radau wegen Löhnen und Arbeitern. Respekt.

 

Aber, Sie gestatten diese Frage eines treuen und stets die gar nicht so billigen Beiträge zahlenden Mitglieds, was ist eigentlich so schlecht an einem Gesetz für eine Einheit? Wollen Sie am Ende erzählen, dass Sie zwar eine Gewerkschaft, aber nicht Teil der Einheitsgewerkschaft DGB sind? Wie logisch ist das denn? Das ist doch fast so, als hätte man ein iPhone, will jetzt aber nicht das Betriebssystem von Apple.

 

Überhaupt, fahren Sie denn nie Zug? Fliegen Sie nie Flugzeug? Brauchen Sie keine Kinderbetreuung? Alle diese Gewerkschaften, Lokführer, Piloten, Kindergärtner, die machen uns arbeitenden Leuten, also auch den Mitglieder Ihres DJV, wirkliche Probleme. Es kann doch nicht sein, dass fanatische Gewerkschaften das ganze Land lahmlegen.

 

Sehen Sie es mal mit den Augen von jemanden, der in einem anderen Land aufgewachsen ist, ja, auch davon gibt es in Ihrem DJV einige Leute. In meinem Fall war das ein Land, in dem auf vieles Überflüsige verzichtet wurde. Es gab nur eine einzige Gewerkschaft im Betrieb, die vieles machte, aber vor allem nie streikte, sondern Tanzabende organisierte und Ferienhäuser im Angebot hatte. Es gab auch nur eine einzige Telefongesellschaft, eine einzige Supermarktkette und eine einzige Einheitspartei, die immer wiedergewählt wurde. Waren wir so viel unglücklicher, so ohne Smartphone und Primark-Kleidung?

 

Sehen Sie mich nicht also Nostalgiker, auch wenn ich manchmal mit Wehmut an jene Zeit zurückdenke. Was ich nur sagen möchte: Einheit ist nicht immer schlecht. Es muss auch nicht immer gestreikt werden. Und wenn Sie vom DJV jetzt eben keine Gewerkschaft sein können, ist das am Ende auch nicht so schlimm. Denken Sie einfach nach vorne: Tanzabende organisieren und Ferienhäuser einrichten - das ist mindestens so anspruchsvoll wie Leute zu einem Streik zu motivieren.

 

Meint jedenfalls Ihr

 

Alexander Alexandrowitsch Blog


Ihr Kommentar per Facebook

Termine

Do 21/11/19
Journalistenkalender, Webinar ... Existenzgründung als freie/r Journalist/in, Teil 1
Fr 22/11/19
Journalistenkalender, Webinar ... Existenzgründung als freie/r Journalist/in, Teil 2
Mi 27/11/19
Journalistenkalender, Webinar ... Selbstverlag/Selfpublishing für Freie
Fr 29/11/19
Journalistenkalender, Freie ... Soziale Absicherung für Freie
... mehr
Titelbild des DJV-Ratgebers für freie Journalisten. Ein Mann springt mit einem Skateboard in der Luft. Unter dem Bild steht die Überschrift Spring, mit Ausrufezeichen versehen.

597 Seiten rund um den Beruf: Markt, Marketing, Urheberrecht, Verhandlungstechnik, Steuern, Versicherungen, Ausland, Technik.
... mehr

Das Titelblatt der Broschüre Vertragsbedingungen und Honorare 2013 für die Nutzung journalistischer Beiträge.

Honorare und Vertragsbedingungen für Freie. Als kostenlose Broschüre (PDF). Auch als Print und Kindle-Version im DJV-Shop.
... mehr

Webinare für Freie. Weiterbildung per Internet. Exklusiv für DJV-Freie. Präsentation, Ton, Chat, Download von Material.
... mehr

Über 15.000 freie Journalisten sind im DJV. Warum der DJV den Freien eine Heimat bietet und wie ihre Rechte verteidigt werden.
 ...mehr