Deutscher Journalisten-Verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Mehr zum Thema

Bildjournalisten

KI-Fotos

Aufstand der Authentischen

23.11.2023

Künstlich erzeugte Fotos beim Wettbewerb der Stiftung World Press Photo? Kann gar nicht sein, will man meinen. Um ein Haar wäre es dazu gekommen.

World Press Photo Award: Preisverleihung. Foto: WPP

Der World Press Photo Award ist seit Jahrzehnten das Highlight der internationalen Pressefotografie. In mehreren Kategorien wählt eine Jury die besten Fotos aus. Nicht selten sind das Bilder, die Geschichte machen. Am meisten unter die Haut gehen Bilder aus Kriegs- und Krisengebieten, aber auch Umweltfotos, etwa von Tieren, die im Plastikmüll der Weltmeere qualvoll verenden.
Seit Februar 2022 tobt in Europa wieder ein Krieg. Russlands Überfall auf die Ukraine beherrscht nicht nur die Schlagzeilen, sondern das Denken und Fühlen unzähliger Menschen. Maßgeblichen Anteil daran haben die Fotos der Kriegsberichterstatter vor Ort. Jener Journalisten also, deren Werke sich im World Press Photo Award wiederfinden können. Und für den aktuellen Konflikt in Israel und im Gaza-Streifen gilt das gleiche.
Fotos sind ein unverzichtbarer Teil der Berichterstattung, des Journalismus. Sie stehen zu einem guten Teil für die Glaubwürdigkeit des Journalismus. Damit vertragen sich Fotos nicht, die mittels KI erzeugt wurden.
Davon musste die World Press Photo-Stiftung jetzt erst überzeugt werden. Denn dort war man auf die Idee gekommen, in der Kategorie Open Format auch Bilder zuzulassen, die mit Künstlicher Intelligenz erzeugt wurden. Als die Pläne durchsickerten, folgte ein Aufstand der Fotografen. 150 Kolleginnen und Kollegen aus aller Welt unterzeichneten einen Offenen Brief gegen KI-Bilder. Die Folge: Die Stiftung beerdigte ihren Plan. Der World Press Photo Award bleibt, was er ist: die Sammlung der besten Pressefotos, und zwar der authentischen.
Ein Kommentar von Hendrik Zörner

News-Übersicht für Bildjournalisten

Fotos

Namensnennungen unverzichtbar

11.12.23

Die drei Tageszeitungen Serbske Nowiny, Mainpost und Landshuter Zeitung gehen in vorbildlicher Weise mit dem Recht von Fotografinnen und Fotografen auf Nennung ihres Namens um, fand der Deutsche Journalisten-Verband heraus.

KI-Fotos

Aufstand der Authentischen

23.11.23

Künstlich erzeugte Fotos beim Wettbewerb der Stiftung World Press Photo? Kann gar nicht sein, will man meinen. Um ein Haar wäre es dazu gekommen.

Hamas-Überfall

Aufklärung gefordert

09.11.23

Der Deutsche Journalisten-Verband fordert von den großen internationalen Nachrichten- und Bildagenturen Aufklärung über den Verdacht, dass einige Freelancer vor dem Überfall der Hamas auf Israel informiert waren.

Fotografie

Politiker vor die Linse

02.08.23

Die bayerische Staatskanzlei gibt unter Markus Söder zehnmal soviel für Fotografen aus wie unter seinem Vorgänger Horst Seehofer. Gut für die Berufsfotografen. Das Vorbild von Robert Habeck macht in Bayern tatsächlich Schule....

Künstlersozialkasse

Abbuchung für Juli 2023 ist korrekt trotz irreführender Empfängerangabe

10.07.23

Wilhelmshaven, 10. Juli 2023 (fw/KSK, hir/DJV). In den letzten Tagen ist es bei der Abbuchung der Versicherungsbeiträge und der monatlichen Vorauszahlungen/Künstlersozialabgabe durch die Postbank zu einer Textänderung gekommen,...

Bildjournalismus

Frist läuft ab - jetzt noch schnell die Honorare für 2022 bei der VG Bild-Kunst melden!

01.06.23

Für die Wahrnehmungsberechtigten der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst tickt die Uhr: nur noch bis zum 30. Juni 2023 können sie ihre Meldungen einreichen. Da dieses mittlerweile auch online möglich ist, gibt es auch keine...

Streik

Solidarität mit dpa-Freien

02.05.23

Der Deutsche Journalisten-Verband unterstützt den Arbeitskampf der Freien bei der Nachrichtenagentur dpa.

KI im Journalismus

DJV fordert klare Regeln

24.04.23

Der Gesamtvorstand des Deutschen Journalisten-Verbands fordert dazu auf, die Auswirkungen von Künstlicher Intelligenz auf Gesellschaft und Journalismus in den Blick zu nehmen.

Katie Melua-Konzerte

Knebelverträge stoppen

21.04.23

Der Deutsche Journalisten-Verband ruft das Management der Künstlerin Katie Melua zu fairen Akkreditierungsbedingungen für Pressefotografinnen und -fotografen auf.

News 1 bis 9 von 401
Newsletter

Cookie Einstellungen