Deutscher Journalisten-Verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

News für Freie

Versicherungen

Absicherung im Ausland: Neue und bisherige Angebote

12.05.2017

Die Internationale Journalisten-Föderation hat ein neues Angebot für Journalisten im Ausland

Brauchen wir jetzt alle für Auslandsreisen die neue Versicherung der Internationalen Journalistenförderation? Grundsätzlich empfiehlt der DJV seine bewährten Angebote und die Absicherung in deutschen Versicherungssysteme, auch weil letztere in Deutschland im Streitfall verklagt werden können.

Zu den bislang und weiterhin empfohlenen Angeboten gehören:

- die Versicherungsberatung über den DJV-Versicherungsmakler Helge Kühl (http://vs.djv.de, Telefon +49 (0) 4346 - 29602-00) hkuehl@djv.de, der individuell geeignete Versicherungsangebote macht (und auch anonyme Versicherungsvoranfragen, damit ein eventuell vorhandenen Risiko nicht gleich in einer Versicherungsdatenbank landet), hier wäre ja an Beratung zu Kranken-, Pflege-, Berufsunfähigkeitsversicherung samt Rücktransport zu denken,

- außerdem das Presseversorgungswerk wegen Berufsunfähigkeit und Hinterbliebenenversorgung,

- außerdem die (für Selbständige freiwillige) Versicherung über die Verwaltungsberufsgenossenschaft oder die für Kameraleute und Fotografen, Videojournalisten auch bei Selbständigen Pflichtversicherung bei der Berufsgenossenschaft ETEM (wohlgemerkt die Berufsgenossenschaft ZUSÄTZLICH zu einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung). Hierbei ist auch auf die hervorragenden Sicherheitstrainings für Journalisten hinzuweisen, die von der BG ETEM in Hammelburg angeboten werden.

Private Absicherung, Presseversorgungswerk und die Berufsgenossenschaft sind übrigens nicht alternativ gemeint, sondern in der Regel parallel. Beispielsweise ist jeder Angestellte automatisch in der Berufsgenossenschaft, wenn er dienstlich ins Ausland muss, und hat trotzdem (oft) noch seine private Versicherung bei der Presseversorgung (oder einem anderen Anbieter). Warum sollten also Freie weniger Schutz versichern wollen als Redakteure? Freie müssen sich allerdings im Unterschied zu Redakteuren selbst um die Absicherung bei der Berufsgenossenschaft kümmern.

Das IFJ-Angebot ist nach DJV-Ansicht vor allem geeignet für Leute, die aus irgendeinem Grund nicht in die deutschen Versicherungen kommen, z.B. weil sie dauerhaft im Ausland arbeiten und daher nicht in die Berufsgenossenschaft kommen und/oder die Tarife der Presseversorgung oder anderer Berufsunfähigkeitsversicherungen nicht zahlen wollen/können und/oder auch nicht in Deutschland Krankenversicherungen abschließen wollen/können. Wie gesagt, ist ein Problem natürlich, dass der DJV-Rechtsschutz eine Klage in "Great Britain" gegen die Versicherung kaum finanzieren kann, wegen der unkalkulierbaren Rechtsanwaltskosten, daher würde der DJV die IFJ-Versicherung nur für die genannten Sonderfälle und auch erst nach Beratung durch den DJV-Versicherungsmakler Kühl empfehlen.

Besonders interessant ist im IFJ-Bereich eher das neue, geplante Angebot einer Versicherung zu Gunsten der ausländischen Fixer. Das wäre etwas, womit man bei einer Produktion im Ausland mit etwas besserem Gewissen mit Ortskräften produzieren würde.

Unterlagen zur Versicherung gibt es hier als PDF: http://www.bit.ly/insuranceforjournalists  (Download per Dropbox)

Eine Videoaufzeichnung des Webinars vom 9. Mai 2017 findet sich auch auf YouTube:  https://youtu.be/6kVq3j3BcSw

Die Aufzeichnung des Webinar kann auch hier aus der Dropbox im Format mp4 heruntergeladen werden:  http://bit.ly/insuranceforjournalistsvid



Michael Hirschler, hir@djv.de

News für Freie

Coronakrise

Update des Tipps für Freie zur Neustarthilfe und zur Überbrückungshilfe III

11.05.21

Die Informationen des DJV zum Thema Neustarthilfe und Überbrückungshilfe III wurden aktualisiert und sind auf DJV.de im Format PDF abrufbar.

Offener Brief

Journalismus ist Kultur

11.05.21

Der Deutsche Journalisten-Verband fordert in einem Offenen Brief Kulturstaatsministerin Monika Grütters zu Änderungen an dem Rettungs- und Zukunftsprogramm „Neustart Kultur“ auf.

Coronakrise

Aktualisierung der Informationen zur Neustarthilfe und Überbrückungshilfe

28.04.21

Eine Aktualisierung der Informationen zur Neustarthilfe und Überbrückungshilfe sowie zusätzlichen Hilfen in einigen Bundesländern ist jetzt unter djv.de abrufbar: DJV-Tipps für Freie.

Aktenaffäre

Transparenz gefordert

26.04.21

Der Deutsche Journalisten-Verband fordert umfassende Transparenz in der Aktenaffäre der Stasi-Unterlagenbehörde.

Freie

Kulturrat schießt zu kurz

13.04.21

Der Deutsche Kulturrat fordert unbürokratische Hilfen für Künstler bei der Künstlersozialversicherung. Konkreter wird das Gremium gegenüber der Bundesregierung leider nicht.

dpa

Warnung an Freie vor Knebelvertrag

31.03.21

Der Deutsche Journalisten-Verband warnt Bildjournalistinnen und -journalisten vor der Unterzeichnung eines neuen Vertrags bei der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Deutsche Welle

Freienvertretung wenig wirksam, dennoch wählen gehen!

26.03.21

Der DJV hält die Vertretung von Freien durch Personalräte für dringend notwendig und fordert aktuell von der Bundesregierung, das Personalvertretungsgesetz entsprechend zu ändern, so dass beispielsweise auch an der Deutschen...

Medien

Lauf für Pressefreiheit startet diesen Sonntag

19.03.21

Jetzt geht es los: Vom 21. März bis zum 1. Mai laufen DJV-Mitglieder in Fünferteams 1.715 Kilometer auf der virtuellen Strecke Berlin-Paris-Brüssel-Luxemburg, um auf aktuelle Probleme der Pressefreiheit aufmerksam zu machen. Die...

Coronakrise

Neues zur Neustarthilfe und Gutes für Bayern

19.03.21

Die Neustarthilfe für Freie, die als Solo-Selbstständige und/oder unständig Beschäftigte tätig sind, wird auch an Freie im Journalismus geleistet. Darauf hat der DJV in letzter Zeit bereits mehrfach hingewiesen. Grundsätzlich...

Thementag Freie

Lebhafte Diskussionen über Zukunft der Freien

18.03.21

Am 15. März 2021 diskutierten DJV-Mitglieder über die Zukunft der Freien. In drei Arbeitsgruppen und anschließend im Plenum diskutierten sie Aktionsvorschläge, die ursprünglich dem DJV-Verbandstag 2020 vorgelegen hatten, der...

Gemeinsame Vergütungsregeln

Volltreffer

16.03.21

Eine freie Journalistin wurde um 66.000 Euro reicher. Diese Summe sprach ihr das OLG Nürnberg als Honorarnachzahlung zu. Ihre Zeitung wollte sie mit 14 Cent pro Zeile abspeisen.

Freie

Aufbruch!

15.03.21

Keiner Gruppe im Journalismus hat die Corona-Pandemie so zugesetzt wie den Freien. Wie geht es jetzt weiter? Antworten werden heute beim DJV-Thementag Freie gesucht.

News 1 bis 12 von 791

Schon gewusst?54% der Freien sind weiblich, 96% haben Abitur, 75% einen Hochschulabschluss. Der durchschnittliche Monatsgewinn beträgt 2.180 Euro im Monat. Frauen verdienen 1.895 €, Männer 2.440 €. Quelle: DJV-Umfrage 2014 (djv.de/umfragefreie)

Schon gewusst?54% der Freien sind weiblich, 96% haben Abitur, 75% einen Hochschulabschluss. Der durchschnittliche Monatsgewinn beträgt 2.180 Euro im Monat. Frauen verdienen 1.895 €, Männer 2.440 €. Quelle: DJV-Umfrage 2014 (djv.de/umfragefreie)

Weitere interessante Themen

Newsletter

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Analyse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

etracker GmbH

Datenschutz