Deutscher Journalisten-Verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

News für Freie

dpa

Feste Freie führen Aktion "Wir liefern nicht!" in großer Geschlossenheit durch

02.06.2015

Verbesserung der Vertragsbedingungen gefordert

Das Foto zeigt den Eingangsbereich der dpa in Berlin.

dpa, Markgrafenstraße 20 in Berlin. Foto: Hirschler

Die fest-freien Fotojournalistinnen und Fotojournalisten bei dpa haben am 1. mit einer Aktion "Wir liefern nicht!" auf ihre Forderung nach einer Erhöhung der Honorare und faire Vertragsbedingungen aufmerksam gemacht. Anlass waren Honorarverhandlungen, die zwischen dpa und den Gewerkschaften DJV und dju in dritter Runde stattfanden. Die Verhandlungen waren Anfang des Jahres 2015 von den Gewerkschaften begonnen worden, nachdem die Fotojournalistinnen und Fotojournalisten drei Jahre lang vergeblich versucht hatten, ihre Vertragsbedingungen in eigenständiger Regie zu klären.

In ganz Deutschland legten am 1. Juni feste Freie der dpa in einer eindrucksvollen Geschlossenheit die Arbeit nieder. Darin zeigte sich auch die über viele Jahre angestaute Frustration über die mangelnde Berücksichtigung ihrer Leistungen. Zur Aktion gab es viel positiven Zuspruch, sie wurde sowohl in der Foto-Szene als auch in der Öffentlichkeit aufmerksam registriert.

Die dpa-Geschäftsleitung hat auf die Aktion freilich demonstrativ mit dem Abbruch der Verhandlungen reagiert. Sie hält den öffentlichkeitswirksamen Protest für unangebracht und will deswegen nicht weiter verhandeln.

Für den Kreis der Fotojournalisten bedeutet das Verhalten von dpa eine weitere Verzögerung der Klärung ihrer Anliegen. Allerdings gab und gibt es aus Sicht der Gewerkschaften keine Alternative dazu, durch Aktionen auf die Probleme aufmerksam zu machen. Auch in anderen Branchen sind solche Proteste üblich. Gerade die dpa berichtet darüber oft genug, übrigens auch oft genug mit Hilfe der Fotojournalistinnen und Fotojournalisten. Insofern erscheint die Reaktion von dpa als überzogen.

Jetzt gilt es, die dpa wieder an den Verhandlungstisch und zur Vorlage konsensfähiger Angebote zu bringen, um die Klärung der berechtigten Anliegen ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erreichen.


Michael Hirschler, hir@djv.de

News für Freie

Kommentar

Der kreative Mittelstand fällt aus den Corona-Hilfsprogrammen

05.06.20

Milliarden für die Wirtschaft, darunter auch viel Geld für Selbständige: solche Meldungen hören sich gut an. Die PR-Verantwortlichen der Bundesregierung haben volle Leistung gezeigt. Nicht mehr über zu wenig Geld vom Staat wird...

Corona-Krise

Senkung des Mehrwertsteuersatzes vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020

05.06.20

Im Rahmen der Maßnahmen der Bundesregierung in der Corona-Krise wird befristet vom 1.7.2020 bis zum 31.12.2020 der Mehrwertsteuersatz von 19% auf 16% und von 7% auf 5% gesenkt. Für alle Freien, die umsatzsteuerpflichtig sind,...

DJV-Umfrage

Freie brauchen Hilfe

04.06.20

Der Deutsche Journalisten-Verband hat beunruhigende Umfrage-Werte zur wirtschaftlichen Situation der freien Journalistinnen und Journalisten veröffentlicht.

Corona-Krise

Bundesregierung kündigt neue Hilfen für Selbständige an

04.06.20

Die Bundesregierung hat neue Hilfen für Selbständige angekündigt, die von der Corona-Krise betroffen sind. Auch wird die Corona-Grundsicherung verlängert gewährt. Konkret sind folgende Maßnahmen geplant:Zur Sicherung der...

Corona-Krise

Aktualisierung der "Tipps für Freie zu Corona"

29.05.20

Das Info "Tipps für Freie zu Corona" ist in einer überarbeiteten Version auf djv.de als PDF abrufbar (Version vom 29. Mai, 2. Ausgabe)

Freie

DJV fordert neues Hilfsprogramm

29.05.20

Der Deutsche Journalisten-Verband fordert von der Bundesregierung ein neues Hilfsprogramm für freiberuflich Tätige.

Corona-Krise

Grundsicherungsantrag Mai noch stellen!

29.05.20

Freie Journalistinnen und Journalisten, die von der Corona-Krise hart getroffen wurden, sollten zum Ende des Monats noch einmal dringend prüfen, ob sie nicht Anspruch auf die Corona-Grundsicherung haben. Der DJV informiert schon...

Corona-Krise

Kapitallebensversicherungen werden nicht bei Grundsicherung angerechnet

29.05.20

Viele Freie sind durch die Corona-Krise unter das Existenzminimum gerutscht. Die neue Corona-Grundsicherung soll ihnen dabei helfen. Dadurch werden beispielsweise die vollen Kosten der Mietwohnung oder einer Hypothek für das...

Corona-Krise

Update zu "Freie und Corona"

22.05.20

Eine Aktualisierung des "DJV-Tipps für Freie" (PDF) informiert über Ansprüche von Freien in der Corona-Krise.

Corona-Krise

Alles nur Missbrauch? Beratungsförderung schon wieder eingestellt

22.05.20

Mit voller Beratungsförderung Unternehmen helfen: das war der Plan der Bundesregierung angesichts der Corona-Krise. 100 Prozent der Kosten einer Beratung durch eine beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle anerkannte...

Corona-Krise

Sportfotografie ohne Geschäftsgrundlage?

20.05.20

Kann die Sportfotografie noch funktionieren, wenn Bilder aus Spielen in Pools gespielt werden müssen, aus denen sich jeder Interessierte bedienen kann, ohne weitere Kriterien? Und verstößt der Ausschluss von Bilddatenbanken, die...

Corona-Krise

Fußballfotografie zwischen Wut, Stolz und Verwirrung

20.05.20

Das erste Spielwochenende der Bundesliga unter Corona-Bedingungen ist vorbei, und die Akteure in der Fußballfotografie räumen die Scherben auf. Nur drei Personen durften sich pro Spiel fotografisch betätigen, um gleichzeitig mit...

News 133 bis 144 von 829

Schon gewusst?Der DJV vertritt seine Mitglieder in zahlreichen Gremien und Einrichtungen der Medien. Rundfunkräte, Medienanstalten, Pressevversorgungswerk, VG WORT, VG BILD KUNST, Künstlersozialkasse

In den Aufsichtsgremien vieler Rundfunkanstalten der ARD sitzen nicht nur Politiker. Foto: Hirschler

Schon gewusst?Der DJV vertritt seine Mitglieder in zahlreichen Gremien und Einrichtungen der Medien. Rundfunkräte, Medienanstalten, Pressevversorgungswerk, VG WORT, VG BILD KUNST, Künstlersozialkasse

Weitere interessante Themen

Newsletter

Cookie Einstellungen