Deutscher Journalisten-Verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

News für Freie

rbb

Weiche ins Abstellgleis

05.05.2021

Beim rbb machen die Freien mobil. Weil 75 von ihnen bald nicht mehr für den Sender arbeiten dürfen, haben sie eine Aktionswoche ausgerufen. Die Folge: Sendungen müssen ausfallen, im Radioprogramm dudelt jetzt mehr Musik.

Das Regionalmagazin Zibb des rbb muss bald weichen. Das hatte Intendantin Patricia Schlesinger gegenüber dem Mediendienst turi 2 im März so begründet: "Wir müssen bestimmte Dinge sein lassen, damit wir neue Dinge tun können." Klingt nachvollziehbar und gar nicht brutal. Aber genau das ist es, denn 75 freien Journalisten wurde die Mitarbeit aufgekündigt. Einfach so in Pandemie-Zeiten, in denen sich Freie noch mehr nach der Decke strecken müssen als vorher schon.
Kritik an der Zibb-Einstellung ließ Schlesinger an sich abtropfen. Allen Beteiligten war klar: Die Intendantin bewegt sich nicht. Mit Folgen: Am 1. Mai begann die Aktionswoche der rbb-Freien, immerhin 1.500 an der Zahl. Steffen Grimberg, Vorsitzender des DJV Berlin/JVBB, ließ bei einer Kundgebung vor dem Funkhaus in der Berliner Masurenallee am 1. Mai seinem Ärger über die Kahlschlagpolitik des Senders freien Lauf: "Die Anforderungen wachsen, die Arbeitsbelastung steigt. Nicht zuletzt die rund 1.500 freien Mitarbeiter*innen sind bereit, sich zu verändern, und machen das schon lange. Aber es dankt ihnen niemand. Gespart wird wieder einmal auf ihrem Rücken. Ihre Arbeitsvolumen werden gekürzt, von manchen trennt man sich ganz. Das muss sich ändern: Mit einem Bestandsschutz für Freie, wie es ihn bei anderen ARD-Anstalten seit langem gibt."
Am Tag der Arbeit begann die Aktionswoche der rbb-Freien. Ihr Protestaufruf findet von Tag zu Tag mehr Unterstützer. Und inzwischen ist klar, dass es nicht bei kämpferischen Worten bleibt: Sendungen werden aus der Konserve ausgestrahlt, im Hörfunk geht der Informationsanteil stetig zurück.
Im Interview mit turi 2 hatte Patricia Schlesinger bildreich davon gesprochen, dass sie "lieber ins Führerhaus anstatt in den letzten Waggon" des fahrenden Zuges einsteigt. Begründung: Vorne könne man nämlich noch mitentscheiden, welche Weiche man nimmt. Ob sie gerade mit Volldampf auf dem Abstellgleis unterwegs ist?
Ein Kommentar von Hendrik Zörner

News für Freie

Bundesregierung

Geheimniskrämerei beenden

13.07.22

Der Deutsche Journalisten-Verband fordert die Bundesregierung auf, ihre Informationsblockade gegenüber recherchierenden Journalistinnen und Journalisten zu beenden.

"#Hinterland"

Lebenszeichen in der Medienwüste

01.07.22

Im nordöstlichsten Teil der Bundesrepublik, inmitten von wirtschaftlich verödeten Landschaften, gründet ein Verlag Medien, als sei der Journalismus erst gestern erfunden worden. Die Rede ist vom Katapult-Verlag in Greifswald, der...

Nach Tagesspiegel-Urteil

Auskunftsgesetz muss her

09.06.22

Das Urteil des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg gegen den Tagesspiegel unterstreicht aus Sicht des Deutschen Journalisten-Verbands die Notwendigkeit eines Presseauskunftsgesetzes auf Bundesebene.

ADAC-Fotos

Konkurrenz für Freie

07.06.22

Der Deutsche Journalisten-Verband sieht in der Vermarktung von Fotos der ADAC Luftrettung eine unzulässige Konkurrenz mit freien Bildjournalisten.

"Hinterland"

Medien machen im Lokalen - der Journalismus erfindet sich neu

03.06.22

Was macht ein Ostfriese an der polnisch-ukrainischen Grenze? Was sich nach einem Ostfriesenwitz anhört, ist in Wirklichkeit ein Zeichen von neuen Richtungsentscheidungen in Lokalmedien. „Wir wollen weg vom Terminjournalismus, hin...

Corona-Krise

Neustarthilfe April-Juni jetzt beantragen

14.04.22

Ab sofort können Anträge auf Neustarthilfe für den Förderzeitraum April bis Juni 2022 gestellt werden. Dabei werden Soloselbstständige, Kapitalgesellschaften, Genossenschaften, unständig Beschäftigte sowie kurz befristete...

Freie

Honorare müssen endlich steigen

28.03.22

Der Deutsche Journalisten-Verband fordert die Zeitungsverleger auf, die Honorare der freien Journalistinnen und Journalisten endlich auf ein angemessenes Niveau anzuheben.

Presseauskünfte

Corona-Expertenrat kein Geheimzirkel

24.03.22

Der Deutsche Journalisten-Verband fordert die Bundesregierung auf, Medienanfragen über die Arbeit des Corona-Expertenrats zu beantworten.

Freie

DJV startet „Journalismus im Hinterland“

04.03.22

Über den Journalismus in Frankreichs Regionen und dem deutschen Hinterland-Manifest der Zeitschrift „hinterlands magazine“ ging es am 2. März 2022 in einer Onlinekonferenz. Mit einem Kick-off-Workshop startete der DJV die...

Ukraine

Wir sind solidarisch

25.02.22

Solidarität mit der Ukraine ist das Gebot der Stunde.

Ukraine

DJV ruft zu äußerster Vorsicht auf

24.02.22

Nach dem Beginn der Kampfhandlungen in der Ukraine ruft der Deutsche Journalisten-Verband die Korrespondenten vor Ort zu äußerster Vorsicht auf.

BDZV

Geheimniskrämerei contra Transparenz

14.02.22

Zu den neuen Vorwürfen der Financial Times in der Reichelt-Affäre schweigt sich Springer beharrlich aus. Wie passt das Schweigegelübde zur Transparenzforderung des Verlegerverbands an die Politik?

News 1 bis 12 von 821

Schon gewusst?Service, von dem gerade freie Journalisten profitieren, bietet die DJV-Verlags- und Service-GmbH. Fachliteratur, Soft-/Hardware, günstige Konditionen bei Autovermietern und Hotels.

Orange - die allgegenwärtige DJV-Farbe. Foto: Hirschler

Schon gewusst?Service, von dem gerade freie Journalisten profitieren, bietet die DJV-Verlags- und Service-GmbH. Fachliteratur, Soft-/Hardware, günstige Konditionen bei Autovermietern und Hotels.

Weitere interessante Themen

Newsletter

Cookie Einstellungen