Deutscher Journalisten-Verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

Bildjournalisten

Bildjournalisten

Angst vor der DSGVO

01.10.2018

Der Messestand des DJV auf der Photokina in Köln bewies: Viele Fotografen haben Angst vor der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Und die Sorge um die Einschränkung der Foto- und Filmfreiheit treibt die Branche zusätzlich um.

Protest für die Fotofreiheit. Collage: Christina Czyblik

Dass der DJV auf der Bildmesse Photokina in Köln mit einem eigenen Messestand vertreten ist, gehört längst zum Service von Deutschlands größter Journalistenorganisation für die Bildjournalisten dazu. Denn bei keinem anderen Event der Fotografie kommen so viele Menschen zusammen wie bei der Photokina. Entsprechend groß ist der Andrang am DJV-Stand.

 

In diesem Jahr war er noch größer als sonst. Denn zentrales Thema am Messestand waren die Datenschutzgrundverordnung und die Foto- und Filmfreiheit. Was Bildjournalisten im Zusammenhang mit der DSGVO beachten sollten, stand zusammengefasst auf Miniflyern im Visitenkartenformat. Die gingen weg wie warme Semmeln. Denn viele Fotografen haben noch immer Angst vor der DSGVO, vor allem weil sie sich bisher nicht ausreichend informiert fühlten. Diese Lücke schließen die DJV-Kärtchen nun.

 

Das andere große Thema, die Foto- und Filmfreiheit, treibt die Bildjournalisten nicht weniger um. Zur Eröffnung der Photokina hatte der DJV einen Online-Appell an die Politik gestartet, die Freiheit der Fotografie zu erhalten und nicht den Datenschutz über alles zu stellen. Vor allem das Kunsturhebergesetz soll so bleiben, wie es ist. Innerhalb kürzester Zeit kamen 100 Unterschriften zustande. Und am DJV-Messestand ließen sich viele Fotografen mit Protestschildern ablichten. Ihre Botschaft: Wir lassen uns weitere gesetzliche Einschnitte in die Pressefreiheit nicht gefallen. Richtig so, denn der schleichende Tod führt irgendwann zum Ende journalistischer Bilder und Filme.

 

Ein Kommentar von Hendrik Zörner

 

News-Übersicht für Bildjournalisten

Bildhonorare

Verlässliche Konstante in Krisenzeiten: mfm-BILDHONORARE 2021 erschienen!

22.02.21

Die jährlich von der mfm ermittelten marktüblichen Honorare für Fotonutzungen in Deutschland werden in der Publikation „mfm-BILDHONORARE“ veröffentlicht. Die Ausgabe 2021 ist ab sofort in der gedruckten Version und auch im...

Umfrage

Soziale Lage in der Film- und Fernsehbranche wird untersucht

19.02.21

Eine aktuelle Branchenumfrage soll die Arbeitsbedingungen und soziale Lage der Berufstätigen in der Film- und Fernsehbranche erforschen. Die Umfrage ist vom Senat von Berlin beauftragt worden. Die Ergebnisse sollen einem...

Corona-Krise

Neustarthilfe kann jetzt beantragt werden

16.02.21

Die Neustarthilfe des Bundes ist für Solo-Selbstständige jetzt abrufbar. Freie, die in Personengesellschaften (z.B. GbR, Partnerschaften) oder Kapitalgesellschaften (z.B. UG, GmbH) arbeiten, müssen sich dagegen noch...

DSM-Richtlinie

Fauler Kompromiss bei Urheberrecht

03.02.21

Der Deutsche Journalisten-Verband begrüßt, dass das Bundeskabinett den Gesetzentwurf zur Anpassung des Urheberrechts nach langem Hin und Her endlich auf den Weg gebracht hat, weist aber auch auf erheblichen Nachbesserungsbedarf...

Bildermarkt

Aktuelle Umfrage zum Bildermarkt: Bitte teilnehmen!

29.01.21

Fotografisch Berufstätige sind aufgerufen zur Beteiligung an der Branchenumfrage zum Bildermarkt 2021.. Sie wird durchgeführt von der Arbeitsgruppe „image market -business trends“ am Studiengang Fotojournalismus und...

Corona-Krise

Update zum Info Kinderkrankengeld

29.01.21

Das DJV-Info zum Thema Kinderkrankengeld wurde aktualisiert, unter anderem durch eine Erläuterung zur Abrechnung der Ansprüche bei sozialversicherungspflichtig beschäftigten Freien. Das Info ist unter djv.de im Format PDF...

Corona-Krise

Aktualisierung zu Hilfen für Freie 2021

29.01.21

Eine Aktualisierung des DJV-Infos zum Thema Neustarthilfe und Betriebskostenhilfe ist jetzt unter djv.de abrufbar (Format PDF).

Corona-Krise

Neustarthilfe und Betriebskostenhilfe wird verbessert

21.01.21

Coronahilfen: Die Neustarthilfe wird auf bis zu 7.500 Euro erhöht und "Bezugsrahmen" von 25 auf 50% erhöht. Wer z.B. einen Umsatz von 20.000 Euro hat, erhält jetzt 5.000 Euro. Zahlungen sollen jetzt auch für unständig...

CORONA-PANDEMIE

Corona-Pandemie und Betreuung: Erweiterter Anspruch auf Kinderkrankengeld

20.01.21

Bereits seit März 2020 gibt es einen Anspruch von Eltern auf Zahlungen aus dem Infektionsschutzgesetz, wenn die Schule oder Kindertageseinrichtung wegen Corona geschlossen wird. Voraussetzung ist dabei unter anderem, dass das...

News 10 bis 18 von 379
Newsletter

Cookie Einstellungen