Deutscher Journalisten-Verband Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

News für Freie

Steuern

Sparen mit dem Investitionsabzugsbetrag ist ab Steuerjahr 2016 einfacher

24.02.2016

Ausgaben für Investitionen, die noch gar nicht stattgefunden haben, ohne genaue Beschreibung

Für selbständige Journalisten wird die Geltendmachung von Betriebsausgaben, die sie erst in Zukunft planen, vereinfacht. Mit Wirkung für Steuerjahre ab dem 1. Januar 2016 ist für den Investitionsabzugsbetrag die Nennung des hier ins Auge genommenen Wirtschaftsgutes nicht mehr erforderlich. Wer später etwas anderes als geplant anschafft, muss die alte Steuererklärung also nicht neu einreichen.

Hintergrund: Der Investitionsabzugsbetrag ermöglicht es Freien bereits seit längerer Zeit, in der Steuererklärung Kosten geltend zu machen, die sie erst in Zukunft haben werden.

Beispiel: Eine freie Journalistin will im Jahr 2018 eine Fotokamera samt Objektiven im Gesamtwert von 10.000 Euro kaufen. Sie kann 40 Prozent dieser Kosten bereits im Jahr 2016 als Investitionsabzugsbetrag geltend machen, also 4.000 Euro, die dann in der Steuerberechnung nicht auf der Einnahmeseite stehen. Sie spart also erheblich an Geld. Plant sie den Kauf eines Auto mit noch höheren Ausgaben, so steigt der Investionsabzugsbetrag entsprechend.

Der Investitionsabzugsbetrag muss im Jahr der Anschaffung des Wirtschaftsgutes dafür als Einnahme in die Steuerabrechnung eingestellt werden. Zusammen mit der dann aber fälligen Jahresabschreibung und zusammen mit einer Sonderabschreibung (und einem eventuellen neuen Investitionsabzugsbetrag) muss sich das dann allerdings nicht als wirkliche Mehrbelastung darstellen.

Ob sich das im Einzelfall lohnt, ist meist nur mit dem Steuerberater zusammen zu entscheiden. Bis zum Steuerjahr 2015 gilt auch, dass das geplante Investitionsgut genau anzugeben ist und die Anschaffung eines anderes Objekts nicht möglich ist.


Michael Hirschler, hir@djv.de

News für Freie

Urheberrecht

Ausverhandelte FAZ-Bedingungen für Freie jetzt im DJV-Intranet

06.07.12

Der DJV hatte längere Zeit mit dem Verlag der Frankfurter Allgemeinen Zeitung verhandelt. Jetzt gibt es die ausverhandelte Fassung der Vertragsbedingungen für freie Mitarbeiter zum Nachlesen.

Urheberrecht

IFJ-Newsletter Urheberrecht

05.07.12

Der Juli-Newsletter der Internationalen Journalisten Förderation ist jetzt im Netz abrufbar. In englischer Sprache, Format PDF. ... mehr

Fotorecht

Höhere Honorare für Berufsfotografen bei der Verletzung von Bildrechten

05.07.12

Bei der Berechnung von Schadensersatzansprüchen macht es nach einem Urteil des Amtsgerichts Köln einen Unterschied, ob es sich um Aufnahmen eines Berufsfotografen oder die Aufnahmen eines Amateurs handelt. So dürfen die...

Jobbörse

Jobbörse mit englischsprachigem Schwerpunkt

04.07.12

Eine Jobbörse, die auf europaweite Jobs zielt und doch eher den Markt englischsprachiger Journalisten abdeckt.

VG Wort

Fragen und Antworten zur (Nicht-)Ausschüttung VG Wort

01.07.12

DJV-Justiziar Benno H. Pöppelmann erläutert die Situation.

journalist.de

Am Riff der Teufelsrochen

29.06.12

Sie klettern in Fledermaushöhlen, tauchen mit Tigerhaien und stürzen schon mal mit einem Heißluftballon ab. Für die selbstständigen Filmemacher ist der Job riskant.

journalist.de

AGB - Deutsch

27.06.12

Freier Journalist? Autorenvertrag geschickt bekommen? Hier geht's zur Übersetzung ...

journalist.de

Wenn Journalisten krank werden

21.06.12

Freiberufler sind oft nicht genügend abgesichert, wenn sie wegen einer schweren Krankheit über Wochen nicht arbeiten können. Michael Hirschler informiert, was freie Journalisten tun können.

journalist.de

Freie Journalisten auf Fooxx-Jagd

04.06.12

Mehr als 20 freie Autoren von Landspiegel und Gewusst wie! warten zum Teil seit Jahren auf ihr Honorar. Der Fooxx-Verlag ist inzwischen insolvent. Trotzdem machen die Verantwortlichen weiter.

Markt für Freie

Webinar, 11. Juni: Huffington Post und wir Freie - was tun?

02.06.12

Die Huffington Post strebt nach Deutschland. Das US-Internetportal lebt von Blogbeiträgen, für die kein Honorar gezahlt wird. Die Gründerin hat damit 300 Millionen Dollar verdient, die freien Blogger sahen davon nichts. Wie...

journalist.de

AGB im Wortlaut

29.05.12

Spiegel Online hat seine Autorenverträge überarbeitet. Der DJV hält die neuen AGB für fair und vorbildlich. journalist.de dokumentiert die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Spiegel Online im Wortlaut.

journalist.de

Mindestens 100 Euro

25.05.12

Seit Jahren werden die Autorenverträge zwischen Freelancern und Verlagen vor Gericht ausgefochten statt verhandelt. Spiegel Online macht es umgekehrt – und taugt damit als Vorbild.

News 781 bis 792 von 795

Schon gewusst?Der DJV bietet freien Journalisten auch online durchgeführte Seminare an. Bei diesen so gennanten "Webinaren" können Freie bei sich im Büro sitzen und Weiterbildung zu vielen Themen abholen - für Mitglieder oft sogar kostenlos oder zu stark vergünstigten Preisen.

Pop-Filter im DJV-Einsatz. Foto: Hirschler

Schon gewusst?Der DJV bietet freien Journalisten auch online durchgeführte Seminare an. Bei diesen so gennanten "Webinaren" können Freie bei sich im Büro sitzen und Weiterbildung zu vielen Themen abholen - für Mitglieder oft sogar kostenlos oder zu stark vergünstigten Preisen.

freienblog

Weitere interessante Themen

Newsletter

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Analyse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

etracker GmbH

Datenschutz